Zum Gastkommentar von
Gabriel Goëss, 24. Februar

Corona-Folgekosten aus
einer Reichensteuer decken

Warum eine Milliardärssteuer den Mittelstand treffen würde, kann ich nur als unschönen Versuch bewerten, dem Mittelstand Angst zu machen, dass damit die geerbte Eigentumswohnung gemeint sei. 83 Milliardäre aus sieben Ländern haben sich übrigens für eine Milliardärssteuer ausgesprochen, um so eine Corona-Solidarabgabe zu leisten. Aus Österreicher war keiner dabei! Hier macht man lieber dem Mittelstand Angst, anstatt eine gerechte Lösung für alle zu finden.

Sabine Piribauer,

1090 Wien

Zum Gastkommentar von
Gerhard Kohlmaier, 23. Februar

Bildungsdefizite durch Eigeninitiative beheben

Wegen der Corona-bedingt eingeschränkten Schulöffnungen soll Zusatzbetreuung in unterrichtsfreien Zeiten, insbesondere in den Sommerferien, Bildungsdefizite beheben helfen. Es ist zu erwarten, dass die pandemiebedingten Defizite mehr oder weniger durch eigenständigen und/oder berufsbedingten Ehrgeiz ausgeglichen werden. Pessimismus wegen einer verlorenen Generation ist unangebracht, wenngleich alles nur sinnvoll Erkennbare zur Minimierung von Defiziten abgewogen und ergriffen werden sollte.

Wolfgang Riemer,

per E-Mail

Untersuchungssausschüsse
live im Fernsehen zeigen

Der derzeitige Ibiza-Untersuchungsausschuss legt einige Transparenz-Mängel in der Politik offen. Daher plädiere ich für eine Live-Übertragung der Ausschuss-Sitzungen im TV - dies soll natürlich nur öffentliche Beiträge betreffen, die ohnehin schon von Journalistinnen und Journalisten getickert werden können.

Christoph Mandl,

per E-Mail