Der Wiederaufstieg der
afghanischen Taliban

Die islamistische Republik Afghanistan grenzt an China, den Iran, Pakistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan. Mit Ausnahme Chinas sind alle Nachbarn islamische Staaten. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass jede Einflussnahme von außen in einem Fiasko endete. Aufgrund der geopolitischen und religiösen Lage müsste man die Gemeinsamkeiten für eine regierungsfähige Koalition im Islam finden.

Wahrscheinlich ist die afghanische Armee zu schwach, um gegen die fanatisch kämpfenden Taliban zu bestehen. Friedensverhandlungen sind die einzige Chance. Die Taliban sind an Verhandlungen mit der Regierung interessiert, aber nur, wenn die Interessen des extremen Islam berücksichtigt werden. Die politische Entwicklung in Afghanistan hat auch Auswirkungen auf Österreich. Tausende afghanische Migranten werden sich nach Europa absetzen. Die österreichische Regierung verstärkt jetzt schon die Überwachung der Staatsgrenze.

Kurt Gärtner,

4600 Wels

Moderne Waffen
für Afghanistan

Da liefern die USA zwanzig Jahre lang moderne Waffen und schicken Militärberater und Ausbildner in ein Land, dessen Führungselite notorisch korrupt ist. Ein guter Offizier kann auch mit einer mittelmäßigen Mannschaft Erfolge erzielen, aber auch die beste Truppe ist ohne kompetente Führungsebene hilflos. Die neuen Waffen werden schon von manchen Offizieren an die Taliban verkauft.

Das alles war doch vorauszusehen - wer hat es aber so laufen lassen, wer hatte einen Vorteil davon? Mir fällt vor allem die US-Waffenlobby ein. Die hat daran verdient, dass ihre Politiker den Taliban die Umrüstung von Kalaschnikows auf US-Waffen bezahlt haben. Für mehr Geld, als der Marshall-Plan erforderte.

D.I. Ewald Pangratz,

1130 Wien

Bäume und Wasser
gegen Hitze in der Stadt

Ich wünsche den Bewohnern der Zollergasse viel Freude mit der Neugestaltung, auch mit den dort errichteten Wasserspielen. 2019 wurde im 16. Bezirk der Karl-Hodina-Park neu gestaltet, und auch hier wurden in den Boden eingelassene Wasserfontänen installiert. Heuer gingen sie nicht in Betrieb, angeblich wurde die Reparatur bereits veranlasst. Ende Juli gibt es somit noch immer keine Wasserspiele in diesem Park.

Eugen Mertins,

1160 Wien