Zum Gastkommentar von
Fritz Rubin-Bittmann, 10. August

Der Anschlag auf das King-David-Hotel 1946

Es ist mir ein Bedürfnis, Danke zu sagen für diese sehr informative Zusammenfassung! Ich bin mir
sicher, dass die wenigsten Menschen hierzulande die historischen Zusammenhänge bezüglich der Gründung Israels kennen. Doch diese Kenntnis ist unabdingbar notwendig, um die Gegenwart zu verstehen.

Dr. Helga Künzl,

1060 Wien

Zum Artikel von Martina Madner, 31. Juli

Psychische Gewalt
gegen Frauen

Ich bedanke mich herzlich bei der Autorin für den nun zweiten Artikel betreffend psychische Gewalt ohne strafrechtliche Folgen. Ich bin Psychotherapeutin und kenne diese Probleme aus der Praxis sehr gut. Diese Männer mit meist einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung in Verbindung mit Borderline-Symptomatik und/oder Suchtmittelmissbrauch (meist Alkohol) zerstören ihre Partnerinnen systematisch durch Erniedrigung, Demütigung, Kontroll- und Eifersuchtswahn und Isolation von Familie und Freunden. Die Frauen fragen sich nach Jahren des Durchhaltens, ob sie selbst noch normal sind.

Vielleicht liest doch die eine oder andere Frau diesen Artikel und traut sich, endlich etwas zu unternehmen.

Mag. Margarita Slavik,

per E-Mail

Die Wahl des neuen ORF-Generaldirektors

Die Zusammensetzung des ORF-Stiftungsrats und die Vorgangsweisen wurden vor vielen Jahren von den Großparteien ÖVP und SPÖ gemeinsam beschlossen. Je nach Mehrheiten wird der Generaldirektor gewählt. Für eine Partei, die eine Mehrheit im Stiftungsrat hat, wäre es Selbstmord, einen nicht genehmen Kandidaten zu wählen. Das hat auch die SPÖ jahrzehntelang nicht anders gemacht. Ich ärgere mich sehr über Medien, die demokratische Vorgangsweisen zwar immer einfordern, aber nicht genehme Entscheidungen dann negativ kommentieren.

DI Werner Hutschinski,

1010 Wien

Neuer Präsident für den Österreichischen Fußball-Bund

Leo Windtner tritt nicht mehr zur Wiederwahl als ÖFB-Präsident an. Die Landespräsidenten sagen, sie seien für eine notwendige Verjüngung. Ach ja? Keiner der Landespräsidenten ist unter 60! Windtner war einer der erfolgreichsten ÖFB-Präsidenten, ist ein konsequenter Managertyp, das Mauscheln war nicht seine Sache. Das mag bei den gestandenen Funktionären nie gut angekommen sein.

So ist nun abzuwarten, wie die "Verjüngung" der Altherrenriege ausgehen wird. Dem Neuen ist viel Glück und Erfolg in Sinne des österreichischen Fußballs zu wünschen, die Latte hat ihm Leo Windtner verdammt hoch gelegt!

Franz Prieler,

4671 Neukirchen bei Lambach