Zum Artikel von Mathias Ziegler, 20. November

Offene Fragen rund
um die Minoritenkirche

Zur Übernahme der Minoritenkirche durch die Piusbruderschaft ist festzuhalten, dass nicht nur die Erzdiözese Wien erst im Nachhinein davon erfahren hat, sondern auch die italienische Community in Wien. Die Aussage der italienischen Kongregation, wonach mittels Übernahme durch die Piusbruderschaft die Situation durch Kontinuität verbessert wurde, ist an Absurdität nicht mehr zu überbieten. Mit welchen Argumenten ist die Spaltung der italienischen Gemeinde positiv zu bewerten?

Interessant wäre ein detaillierter Blick in den Schenkungsvertrag. Wohin fließen etwa die Einnahmen der Konzerte in der Minoritenkirche? Sinnvoll wäre es, auch die Kurse der italienischen Schule in Zukunft mit diesen Einnahmen zu finanzieren. Wer, außer der Piusbruderschaft, von der Schenkung profitiert, ist unklar, sicher ist nur, dass es die italienische Community Wiens nicht ist.

Paul Schwarzenbacher,

1070 Wien

Zahlenspiele bei Impfdurchbrüchen

So paradox es klingen mag: Selbst mit einer gut wirkenden Impfung steigt mit einer höheren Impfquote auch der Anteil der Geimpften in Spitälern. Als SIR-Modell bezeichnet man in der mathematischen Epidemiologie einen Ansatz zur Beschreibung der Ausbreitung ansteckender Krankheiten mit Immunitätsbildung. Kompliziert und undurchschaubar? Ja! Daher überlassen wir dies doch den Experten und Wissenschaftlern und beenden wir unsachliche Rückschlüsse über Zusammenhänge, die wir nicht verstehen!

Die Studien namhafter wissenschaftlicher Institute belegen insgesamt: Die Impfung wirkt. Der weitaus geringere Anteil der auf Intensivstation betreuten oder verstorbenen Covid-Fälle sind Impfdurchbrüche, und geimpfte Personen sind deutlich seltener und weniger lange ansteckend als Ungeimpfte. Bitte, vertrauen wir doch der Wissenschaft!

Mag. Michaela Krizmanits,

1130 Wien

Verantwortung für
die aktuelle Lage

Warum sollten wir über die Schuld an der vierten Welle debattieren? Es ist genug Zeit damit verschwendet worden. Die Verantwortung für das Chaos, die vielen Toten und zusätzlichen Krankheitsfälle im Zusammenhang mit Covid kann man eindeutig zuteilen: erstens untätigen, zaudernden Politikern in Bund und Ländern; zweitens Impfverweigerern, die lieber "Fake News" glauben als wissenschaftliche Fakten; drittens einer Partei, die in ihrem ideologischen Wahn den Blick für Gesundheit, Solidarität und Freiheit verloren hat; und viertens dem Chef dieser Partei, der mit völlig unwissenschaftlichen Ratschlägen Menschen gefährdet.

Herr Kickl, treten Sie heraus aus der Immunität und verantworten Sie sich für ihren Unsinn, wie das auch ein/e Apotheker/in, ein Arzt, eine Ärztin tun müsste!

Otto Diendorfer,

4150 Rohrbach-Berg