Den Lobautunnel zu stoppen, war der richtige Schritt

Ein großes Bravo an Ministerin Leonore Gewessler. Danke, dass sie dem enormen Druck der Autofetischisten nicht nachgegeben hat und die einzig richtige Entscheidung zum Stopp dieses Wahnsinnsprojekts getroffen hat. Da wird groß von Klimaschutz gesprochen und gegenteilig gehandelt: Wo doch jeder vernünftige Mensch zugeben muss, dass immer mehr Straßen auch mehr Autos und in der Folge auch mehr CO2-Ausstoß bedeuten.

Frau Minister, machen Sie bitte weiter so. Ich denke, das Geld ist besser im Ausbau des öffentlichen Verkehrs angelegt. Bitte bleiben Sie Ihrem Weg treu.

Walter Papst,

per E-Mail

Zum Gastkommentar von
Hermann Knoflacher, 3. Dezember

Wo bleiben Vorschläge für konkrete Alternativen?

Aufgrund der vielversprechenden Überschrift "Die Alternativen zum Lobautunnel" habe ich diesen Gastkommentar genau gelesen. Leider zeigt der emeritierte TU-Professor Herman Knoflacher neben unnötiger Polemik eben keine sinnvollen und lebbaren Alternativen auf. Es sei denn, der einzige konkrete Vorschlag - mindesten drei Personen pro Auto und das müsse man überwachen - soll ernst genommen werden.

Dr. Ruth Hütthaler-Brandauer,

per E-Mail

Zum Gastkommentar von
Bernd Marin, 2. Dezember

Zur Impfpflicht fehlen noch wesentliche Informationen

Ich kann Bernd Marin beistimmen. Insbesonders, dass er auf Information über mögliche schlechte Impffolgen besteht. Darüber wurde von den Verantwortlichen bisher nichts veröffentlicht, die Medien haben nichts darüber berichtet. Meine Anfragen beim Gesundheitsministerium, bei der Ages, bei den Gesundheitskassen wurden nie beantwortet. Deshalb habe ich länger mit der Impfung gewartet, bis ich dann doch ging.

Erwin Katholitzky,

3441 Sieghartskirchen