Zum Gastkommentar von
Gottfried Kneifel, 4. Jänner

Dialog mit Russland
in der Ukraine-Krise

Die Politiker aus Österreich sowie aus Europa sollten auf eine Neutralität der Ukraine drängen. Wo bleibt die Friedenspolitik Europas? Russland ist ein Land mit europäischer Kultur. Sind wir nicht verpflichtet, mit dem Nachbarland Russland einen Dialog zu führen?

Ing. Paul Konrad,

1100 Wien

Fahrten mit dem
Privatauto und dem Lkw

Das Klimaticket ist sicher eine
gute Sache - für jeden, der es nutzen kann. Aber nicht die Anzahl der verkauften Klimatickets ist interessant, sondern die prozentuale Nutzung durch die Bevölkerung und vor allem, wie viel Prozent an Autofahrten dieses Ticket tatsächlich verhindern kann.

Was würde es wohl kosten, den Bahntransport so zu subventionieren, dass Transportunternehmen am Angebot der Schiene nicht mehr vorbeikämen? So könnte man den Lkw-Fernverkehr mittelfristig zur Gänze auf die Schiene verlagern.

Günter Braun,

1020 Wien

Zum Gastkommentar von
Reinhold Christian, 23. Dezember

Von der Südosttangente
zum Autobahnring um Wien

Dass gegen die Außenringautobahn und den S1-Tunnel mit der Empfehlung argumentiert wird, eine Straßenbahn nach Großenzersdorf zu bauen, ist wohl nur als Hohn zu verstehen. Der Gütertransport von Polen nach Italien und von Tschechien nach Ungarn wird nicht mit der Straßenbahn oder kürzer getakteten Schnellbahn erfolgen, und die Erhaltung eines Nadelöhrs in Wien wird den Schwerverkehr nicht eindämmen, sondern nur stauen.

Die Lückenschließung bei der Außenringautobahn durch die S1 wäre die Gelegenheit, den größten verkehrspolitischen Fehler der vergangenen Jahrzehnte zu korrigieren, nämlich die Anlage der A23 quer durch die Stadt. Hier ist eine Alternative notwendig, welche in langfristiger Perspektive die Südosttangente unnötig macht und eine alternative Verkehrsverbindung zwischen A2 und A5 außerhalb des Stadtgebietes schafft. Und mit ein bisschen Phantasie könnte die jetzige A23 eine Fahrrad- und Grünbrücke zwischen dem Norden und Süden Wiens werden - ich denke da an den New Yorker Highline Park. So gesehen halte ich die Stadtstraße Aspern für entbehrlich.

Ausbau und Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs und die Umwandlung der durchquerenden in umfahrende Autobahnen sind kein Entweder-oder, sondern eine notwendige Ergänzung.

Dr. Norbert Strak,

1210 Wien