Grenzen außerhalb der EU sind nicht in Stein gemeißelt

Ist das nicht eigenartig? Der Westen rüstet massiv ab, und schon beginnen kriegerische Auseinandersetzungen in Osteuropa. Staatsgrenzen und Gesellschaftsformen außerhalb der EU sind nicht in Stein gemeißelt. Die eigentliche Landesverteidigung galt in der Nato als nicht mehr opportun und heute spricht man wieder von der kollektiven Verteidigung, die es zu stärken gilt.

Kurt Gärtner,
4600 Wels

Echte Mehrheit für die Unabhängigkeit der Krim?

Der Beschluss über das Referendum im Parlament der Krim erfolgte hinter verschlossenen Türen. Es waren keineswegs alle Abgeordneten anwesend. Nach welchem Modus abgestimmt wurde und wie die Nicht-Stimmen der Abwesenden gewertet wurden, ist unbekannt. Laut Volkszählung aus dem Jahr 2001 leben auf der Krim 58 Prozent Russen. In einer im Februar 2014 durchgeführten Umfrage waren in der Region Charkov 15 Prozent, in Doneck 33 Prozent und auf der Krim 41 Prozent für den Anschluss an Russland. Auch wenn sich diese Zahlen bis zum Referendum verändert haben, ist das Ergebnis des Referendums mit 96,6 Prozent unglaubwürdig.

Walter Kühner,
per E-Mail

Zum Artikel von Alexandra Zawia, 17. April
Leben und Identität in der Realität und im Virtuellen

Es stellt sich natürlich auch die Frage, ob es so etwas wie eine Realität überhaupt gibt. Jeder Mensch hat seine subjektive Betrachtungsweise der Umwelt, was viele für richtig halten, ist für andere wiederum grundlegend falsch, was einige schön finden, ist für andere hässlich.
Wo ist derjenige, der behaupten kann, so ist es und nicht anders, wer ist die oberste Instanz bei der Beantwortung dieser Frage? Eine Realität im klassischen Sinn kann es also gar nicht geben, sondern nur Meinungen einzelner Personen zu deren Eindrücken und Gedanken über ihre Umwelt.
Jeder Mensch hat sich im Laufe seines Lebens ein eigenes Weltbild durch Erlebnisse und Erfahrungen zusammengebastelt. Dieses Weltbild ist so einzigartig wie der Fingerabdruck. Es gibt zwar mit anderen Menschen Berührungspunkte, doch keines dieser acht Milliarden Weltbilder wird mit einem anderen ident sein.
Die Subjektivität des Einzelnen verhindert eine gemeinsame Realität der Allgemeinheit. Es sind immer nur Meinungen eines Einzelnen, die sich durchsetzen, um als Lehrsatz oder Leitbild zu gelten, und die Dummen folgen einfach ohne Widerspruch, weil sie denkfaul sind.

Thomas Richter,
per E-Mail