Das Team Stronach fordert ein liberales Waffenrecht

Ja, liberalisiert das Waffengesetz. Man muss den Zugang zu Waffen für Verbrecher und potenzielle Amokläufer erleichtern. Diese Schwierigkeiten bei der Besorgung einer Schusswaffe sind ein unnötiges Hindernis und versetzen einen etwaigen Täter nur in eine verhinderbare Stresssituation. Wie viele Menschen könnten noch am Leben sein, wenn die Täter diesem Stress nicht ausgesetzt wären? Auch das Selbstwertgefühl der verarmten Bevölkerungsschichten würde damit gehoben, denn sie würden sich viel sicherer fühlen mit einem Revolver im Haus, es könnte ja wer kommen, um ihnen ihre Armut zu stehlen.
Ja, die Bedrohungen in unserem Land steigen stetig. Politiker, Banken, Großkonzerne, Versicherungen, Anlageberater, ehemalige Finanzminister, Lobbyisten, Diebe, Räuber, Mörder, Ausländer, Inländer, Umländer, Muslime, Christen, Kampfhunde und was weiß ich noch was. Mit einer Waffe im Haus könnten wir viel unbeschwerter diesen Gefahren entgegentreten. Das Team Stronach hat die Lösung parat. Österreicher, bewaffnet euch. Wer braucht schon was im Hirn, wenn er nur den Abzug betätigen muss?

Thomas Richter,
per E-Mail

Zum Artikel von Bettina Figl und Benedikt Strunz, 9. Juli
Fördergelder aus den USA? Mit Transparenz kein Problem

Was sollte daran anrüchig sein? Solange keine konkreten Rüstungsprojekte verfolgt werden, sondern lediglich Grundlagenforschung betrieben wird, solange Transparenz gegeben ist und solange die Ergebnisse frei verfügbar bleiben, ist da keine moralische Verwerflichkeit zu erkennen. Was aber zu erkennen ist, das ist ein gut funktionierender antiamerikanischer Reflex in manchen Teilen unserer Politiklandschaft. Anstatt sich zu freuen, dass es österreichische Forschung gibt, die zu fördern von sehr viel größeren Nationen für würdig befunden wird.

Reinhold Sulz,
1210 Wien

Aufgebauschte Aufregung um US-Forschungsförderung

Die Aufregung speziell von Sigrid Maurer von den Grünen ist etwas aufgebauscht. Jede Uni hat seit Jahren eine Wissensbilanz und eine Wissenschaftsdatenbank, in der man alle Projekte und Forschungsschwerpunkte abrufen kann.
Was arbeiten einige Abgeordnete eigentlich um unser Steuergeld? Gott sei Dank gibt es auch einige Unaufgeregte wie die Neos.

Dr. Reingard Hofbauer
1030 Wien

Zum Leitartikel von Reinhard Göweil, 12. Juli
Die Geschäfte der Fifa zum Nachteil der Bevölkerung

Die Hysterie um Events und Olympische Spiele, ein sinnloses Milliardengeschäft ohne Ethik und Moral, zulasten der Gesellschaft. Statt in abertausenden Gemeinden moderne Erholungszentren für Jung und Alt zu schaffen.

Hermann Bauer,
per E-Mail