Meldung in "Kathpress" zu Kirchenaustritten

Viele Medien haben die Meldung der "Kathpress" vom 13. Jänner übernommen, wonach die Zahl der jährlichen Kirchenaustritte "stagniere". Ihre Zahl habe nämlich zuletzt nur um 0,1 Prozent zugenommen. Dabei wird aber übersehen (oder verschwiegen), dass die gleichbleibenden Austrittszahlen von einer immer kleiner werdenden Gesamtzahl ausgehen, was in Wahrheit eine Steigerung der Verlustquote bedeutet.

Dr. Herbert Kohlmaier,
1230 Wien

Zum Kommentar von Edwin Baumgartner, 16. Jänner
Zweierlei Maß für Respekt und Toleranz

Tja, so ist es leider, abgeschlachtete Menschen irgendwo interessieren "den Boulevard" eben weniger als die "großen" Aufreger.
Die Ironie dabei: Nach den Morden in Paris sind sofort überall die "Hinterfrager" aufgetaucht, mit dem Vorwurf, man solle halt nicht so provozieren und müsse reflektieren. Aber wenn ein Kaffeehaus von seinem Hausrecht Gebrauch macht, dann gibt es einen großen Aufschrei, und es muss natürlich demonstriert und provoziert werden!
Vielleicht liegt es auch daran, dass die Chefin des Café Prückel mit einem außertourlichen Ruhetag antwortet und nicht mit der Kalaschnikov. Da braucht das Provozieren halt weitaus weniger Mut.

Mag. Manuel Leitgeb,
per E-Mail

Grenzen des Humors und des guten Geschmacks

Gut, dass antisemitische, rassistische und sexistische Witze und Karikaturen in unsere Breitengraden mittlerweile verpönt sind. Aber wann werden säkular gesinnte Zeitgenossen (zu denen ich mich auch zähle) endlich genug Toleranz aufbringen, die Gefühle ihre religiös gesinnten Mitmenschen zu respektieren?

Magda Novak,
per E-Mail

Zum Gastkommentar von Christian Ortner, 17. Jänner
Brillanter Kommentar trifft Meinung der Leser

Vielen Dank und Gratulation für den Kommentar "Schluss mit diesem Schandfleck, jetzt!" Mutig, brillant und vor allem sicher die Meinung Ihrer Leserschaft auf den Punkt genau getroffen.

Georg Illichmann,
7033 Pöttsching

Mut des Autors, die Wahrheit zu sagen

Nach Bundespräsident Heinz Fischer und Außenminister Sebastian Kurz endlich jemand, der den Mut hat, zu sagen, was Sache ist. Jeder Satz ein Volltreffer, inklusive der Einstufung unserer Ex-Justizministerin Claudia Bandion-Ortner. Bitte weiter so!

Wolfgang Hopels,
9020 Klagenfurt