Österreichs Verfassung und wichtige Reformen

Jugendorganisationen, Sozialpartner, Wirtschaftsexperten, sogar die Seniorensprecher der Regierungsparteien beklagen die Reformverweigerung der Bundesregierung. 1920 entstand jene komplexe Struktur der österreichischen Bundesverfassung, die heute auch für Experten unüberblickbar geworden ist und durch unsicherheitsbedingtes Zögern jede Reform verhindert.
Die Mehrzahl jener Merkmale der Verfassung, die vor 95 Jahren Österreichs Zerfall verhindert haben, ist heute Ballast und bedroht unsere Zukunft. Österreich braucht eine neue Bundesverfassung, die historisch bedingte Altlasten zugunsten der Übersichtlichkeit entsorgt.
Es ist ideologiefrei zu prüfen, welche Leistungen für die Bevölkerung der Bund, die Länder oder die Gemeinden am effizientesten und am kostengünstigsten zu erbringen imstande sind. Diese Erkenntnisse sollten richtungweisend sein für eine zeitgemäße österreichische Bundesverfassung!

Prof. Ernst Smole,
1080 Wien

Zum Artikel von Sophia Freynschlag, 6. Februar
Wettbewerbsnachteile für heimische Geflügelbetriebe?

Es ist zwar richtig, dass aufgrund strengerer Tierschutzstandards die Mehrkosten pro Kilogramm beim heimischen Angebot für Geflügel um etwa 1,5 Euro höher liegen. Wer aber gerne Putenfleisch oder Masthühner isst, der greift auch in Zukunft auf das heimische Angebot zurück. Die inländischen Geflügelbauern sollten nur darauf bestehen, dass ihr Angebot etwas vom ausländischen Billigangebot abgesetzt in den Großmärkten angeboten wird.

Anton Padua
5351 Aigen

Zum Artikel von Bettina Figl, 7. Februar
Unterrichtsfach Glück wirkt nachhaltig auf Schüler

Vielen Dank für diesen glücklich machenden Artikel. Es ist ein offenes Geheimnis, dass durch Empathie und Wertschätzung ein friedliches und zufriedenes Miteinander möglich ist. Der Initiative von Menschen, in Ihrem Artikel Frau Johanna Schwarzmann, sei für Durchblick und Weitblick Dank ausgesprochen. Glückliche Kinder ergeben hoffentlich glückliche Erwachsene, die wiederum ihre Kinder mit Glück erfüllen.

Sascha Hörstlhofer,
per E-Mail