Zum Interview mit Sahra Wagenknecht, 15. Juni

Wie wir uns vor dem Kapitalismus retten

Ein erster Schritt wäre es, dieses Buch gratis zu verteilen und nicht für 20 Euro 60 Cent zu verkaufen. Wenn es Frau Wagenknecht schon weiß, wie wir uns vor der Gier des Raubtierkapitalismus retten können, dann sollte Sie dieses Wissen nicht verscherbeln. Gibt es nur noch Champagnersozialisten auf dieser Welt? Warum macht niemand mehr etwas aus purem Idealismus? Sicher steckt viel Arbeit in einem Buch, aber man könnte es ja auf das Wesentliche reduzieren.

Thomas Richter,

per E-Mail

Wir ernten, was wir säen

Die industrielle Landwirtschaft glaubt noch immer, sie müsse gegen die Natur arbeiten und diese mit Giften und Gentechnik bekämpfen. Die Menge der eingesetzten Pestizide steigt explosionsartig an, Landwirte spritzen wie verrückt, und Pharmakonzerne reiben sich die Hände. Wirkliche Biobauern zeigen schon lange, dass jeglicher Anbau ohne Gifte geht. Man muss dazu aber die Natur verstehen und mit ihr arbeiten, nicht dagegen.

Fritz Loindl,

4882 Oberwang