Zum Gastkommentar von Gerald Schöpfer, 24. November

Behandlung von Arm und Reich

Jetzt habe ich es also schwarz auf weiß, dass die Finanzierung der Mindestsicherung lächerliche 0,5 Prozent des Staatshaushalts beträgt. (Dem Präsidenten des Österreichischen Roten Kreuzes sei für diesen Gastkommentar gedankt.) Gleichzeitig werden die Banken mit Milliardenbeträgen aus Steuergeldern aufgepäppelt, anstatt entschädigungslos enteignet zu werden. Fällt der Politik nichts anders ein, als auf die ärmsten Teufel loszugehen?

Magda Novak,

per E-Mail

Zum Leitartikel von Walter Hämmerle, 25. November

Neue Koalitionen für Österreich

Es wäre an der Zeit, dass Politiker nicht ständig gegen andere Parteien oder deren Protagonisten agitieren, sondern etwas gemeinsam für dieses Land tun. Rot-Grün multipliziert die extremen Ideologien ebenso wie Schwarz-Blau, das ist empirisch hinlänglich bewiesen, und aus dieser Perspektive wäre ein Versuch mit Rot-Blau nicht ganz absurd, weil sich die Kräfte neutralisieren und mäßigen würden. Dann könnte die eine Partei beweisen, dass sie noch, die andere, dazu doch in der Lage wäre.

Mag. Martin Behrens,

1230 Wien