Zum Artikel von Wolf Lotter, 22. September

Von "den Deutschen" und "den Österreichern"

Die Sichtweise von Wolf Lotter ist sehr, sehr plakativ. Von "den Österreichern" kann man, so wie er, nicht schreiben. Seine etwas selbstverliebte Argumentation (stolz auf den entdeckten Unterschied) mag vielleicht am ehesten noch auf Wien zutreffen, sicherlich aber nicht für alle Bundesländer.

Und was den Erfolg in der Wissenschaft betrifft, da scheint mir Deutschland doch in Summe wesentlich effizienter. Von den Unterschieden zwischen München und Hamburg, Berlin und Düsseldorf gar nicht zu reden.

Dr. Dieter Scholz,

1040 Wien

Zum Artikel von Jan Michael Marchart,
21. September

Politische Bildung
in den Schulen

Für die wirksame Einführung der Politischen Bildung im Schulwesen kann und soll herangezogen werden, was seriös und mit entsprechendem Einsatz mit Wirksamkeit Herbst 1976 für die Berufsschulreform mit der Einführung des Pflichtgegenstandes "Politische Bildung" getan worden ist.

Da gab es Vorarbeiten im Institut für Österreichkunde, die in dessen Zeitschrift "Österreich in Geschichte und Literatur" nachzulesen sind: die Einrichtung eines (integrativen) Hauptfaches an den Schulen, die erforderlichen Inhalte für die Lehramtsausbildung, deren Durchführung an den Hochschulen, die Schaffung eines einschlägigen Lehrstuhls mit Universitätsinstitut, die nationale und übernationale Zusammenarbeit, besondere Methodik, eine aufs Ganze ausgerichtete Auswahl der Lehrkräfte mit Übertrittsmöglichkeiten in andere Studien sowie neuartige Beurteilungsweisen, Erweiterungsmöglichkeiten zur Lehrbefähigung für alle Schularten, starkes Mitwirken dieser Lehrkräfte in einer demokratisierten Schulgemeinschaft und im schulischen Umfeld, sowie das betonte Zusammenwirken mit den Lehrkräften anderer Fächer.

Im Übrigen hatten alle Berufsschullehrkräfte gemäß dem Erlass des Unterrichtsprinzips "Politische Bildung an den Schulen" eine Kurzausbildung zu absolvieren.

RgR Prof. Reinhard Horner,

1100 Wien

Bewusstsein für das
demokratische System

Ich sehe bei meinen "Zeitzeugengesprächen" in den Schulen, wie wichtig es ist, zu sagen, dass unsere Staatsform mit verschiedenen Parteien wichtig ist, da ich in meiner Kindheit auch die Nazi-Diktatur erlebt habe. Ich verstehe aber auch, dass dieses Thema für jüngere Lehrerinnen und Lehrer schwierig ist.

Kurt Cizek,

1200 Wien