Anmerkung zur Kapazität
des Flughafens Schwechat

1) Der europäische Flughafen mit dem höchsten Passagieraufkommen war im Jahr 2016 London Heathrow mit 475.783 Flugbewegungen und 78.047.278 Passagieren. Heathrow hat genauso viele Pisten wie der Flughafen Wien, nämlich zwei.

2) Der Flughafen Wien verzeichnete im Jahr 2016 insgesamt 226.400 Flugbewegungen und 23.350.000 Passagiere. Im Jahr 2006 waren es 237.490 Flugbewegungen und 16.855.725 Passagiere. Damit stieg die Anzahl der Passagiere im Zeitraum 2006 bis 2016 zwar um durchschnittlich 3,31 Prozent pro Jahr, die Anzahl der Flugbewegungen schrumpfte hingegen um durchschnittlich 0,48 Prozent pro Jahr.

3) Für eine Aussage über die Kapazitätsgrenze von Pisten ist ausschließlich die Anzahl der Flugbewegungen relevant, wohingegen für eine Aussage über die Kapazitätsgrenze von Terminals die Anzahl der Passagiere relevant ist.

4) Wenn man annimmt, dass Heathrow Airport bezüglich Flugbewegungen an seiner Kapazitätsgrenze operiert, so müssten die Flugbewegungen am Flughafen Wien bis zum Jahr 2025 um jährlich 8,6 Prozent zunehmen, um 2025 die Flugbewegungen von Heathrow Airport des Jahres 2016 zu erreichen beziehungsweise müssten die Flugbewegungen am Flughafen Wien bis zum Jahr 2030 um jährlich 5,45 Prozent zunehmen, um 2030 die Flugbewegungen von Heathrow Airport des Jahres 2016 zu erreichen.

5) Solche jährlichen Wachstumsraten bei den Flugbewegungen lassen sich indes aus der Schrumpfungsrate bei den Flugbewegungen von jährlich 0,48 Prozent in den Jahren 2006 bis 2016 nicht ableiten.

6) Selbst wenn man die hypothetische Annahme trifft, dass die Flugbewegungen in Zukunft so wie die Passagierzahlen um durchschnittlich 3,31 Prozent pro Jahr wachsen, ergibt dies 303.499 Flugbewegungen im Jahr 2025 und 357.165 Flugbewegungen im Jahr 2030, also weit weniger als die 475.783 Flugbewegungen von Heathrow Airport. Bei einer solchen Wachstumsrate würde der Flughafen Wien erst im Jahr 2038 ähnlich viele Flugbewegungen aufweisen wie Heathrow Airport im Jahr 2016.

Dr. Christoph E. Mandl,

1180 Wien

Zum Beitrag von Hans Munninger, 6. April

Die Naturwissenschaft
und der Glaube

Es ist Balsam für die Seele, wenn Naturwissenschafter wie Hans Munninger solche Aussagen machen! Wer als Christ, der den Worten der Bibel glaubt, öfter einmal in Diskussionen um die Gegensätze zwischen Evolutionstheorien und Schöpfungsglauben verwickelt wird, ist dankbar für eine Bewertung solcher Theorien aus berufenem Mund.