- © apa/Hans Punz
© apa/Hans Punz

Zur Kolumne von Isolde Charim,
6. Oktober

Österreicher als Täter
im Nazi-Regime

Die von Isolde Charim in ihrer Kolumne als "Tatsache" vorgetragene These von einem "überproportional" hohen Anteil von Österreichern an NS-Tätern ist von der Geschichtswissenschaft widerlegt und beruht auf keinen nachvollziehbaren Zahlen. Der Austausch des Opfer- durch einen Täter-"Mythos" birgt keinen Erkenntnisgewinn.

Niklas Perzi,

3383 Hürm

Sigrid Maurer wegen
übler Nachrede verurteilt

Dieses Urteil hat in weiten Kreisen für Unverständnis bis Empörung gesorgt. Das liefe doch auf einen Freibrief für alle Hassposter hinaus: Sie müssten nur behaupten, dass sie etwas nicht selbst geschrieben haben.

Nun, ganz so unmöglich ist es doch nicht, sich als Opfer eines sexistischen Hasspostings zur Wehr zu setzen. Wie Michael Rami, Richter am Verfassungsgerichtshof, am 9. Oktober in der "ZiB2" erklärte, hätte Sigrid Maurer nur nicht behaupten dürfen: "Herr L. hat mir eine obszöne Nachricht geschickt." Stattdessen hätte sie schreiben sollen: "Gerade habe ich vom Facebook-Account des Herrn L., Bierwirt, Strozzigasse 11, eine höchst beleidigende, sexistische und obszöne Nachricht erhalten, in der unter anderem drinsteht..."

Dass das Posting vom Account des Herrn L. gesendet wurde, ist ein unbestreitbares Faktum. Daher, so Rechtsanwalt Rami, wäre Frau Maurer juristisch unangreifbar gewesen.

Franz Kohl,

1010 Wien

EU-weite Regeln für Kryptowährungen

Manche lernen es nie. Erstens: Krypto steht für Verschlüsselung. Wie will man Verschlüsseltes regulieren? Zweitens: Ein ganz wesentlicher Punkt bei Kryptowährungen sind die Peer-to-Peer-Verbindungen. Jeder "Node" interagiert mit jedem, es gibt keine Hierarchie. Wie will man diese Anarchie kontrollieren? Einzig Provider, die "Wallets" ausgeben, sind möglicherweise teilweise kontrollierbar. Das "Vermögen" ist virtuell, nicht real.

Kryptowährungen sind schädlich: energiepolitisch, finanzpolitisch und volkswirtschaftlich. Der Spuk ist grundsätzlich zu verbieten oder wir zahlen demnächst nur noch mit einer Art DKT-Geld.

Peter Jürß,

1160 Wien