Meinungen

Ingrid Thurner

Verbrecher und ihre Nationalitäten7


In manch einseitiger Betrachtung wurden die jüngsten Bluttaten auf patriarchale Gesinnungen in den Herkunftsländern der Aggressoren zurückgeführt. Explizit oder implizit ergibt sich daraus die Forderung: Schafft Migration ab... weiter

Ingrid Thurner ist Ethnologin, Publizistin, Lektorin und Mitglied der Initiative Teilnehmende Medienbeobachtung am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Uni Wien (www.univie.ac.at/tmb). Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare



Kurt Ruppi

Das Verschwinden des gesunden Ackers12


Es hat sich zuletzt einiges getan auf der politischen Bühne der EU: CO2-Reduktion, Autoabgase, Energiewandel, Plastik; zwar zögerlich, aber offenbar wächst die Aufmerksamkeit. Momentan wird der Klimawandel besonders beachtet und als oberste Priorität... weiter

- © Rainer Jensen



Christina Böck

Liam Neeson, Racheengel im Zwielicht51


Er ist der Racheengel des jüngeren Actionfilm-Kanons. Liam Neeson, einst Charakterschauspieler, wurde irgendwann zum Rächer aller malträtierten Töchter, Ehefrauen und Urstrumpftanten. Nun fragte eine Journalistin Neeson... weiter




Tamara Arthofer

Ein Anachronismus und die Alternativen5


Für Fans von Red Bull Salzburg kommt das Aufleben einer Diskussion, die ohnehin schon seit Jahren in Wellen über den internationalen Fußball herein-, dann aber immer wieder abbricht, ein halbes Jahr zu spät... weiter




Walter Rosenkranz

Kein Ärztemangel in naher Zukunft6


Grundsätzlich muss festgehalten werden, dass Österreich zu den Ländern mit der höchsten Ärztedichte gehört. Laut Angaben der OECD kommen auf 1000 Einwohner 5,05 Ärzte, womit Österreich die zweithöchste Ärztedichte in Europa nach Griechenland aufweist... weiter

Walter Rosenkranz ist Klubobmann der FPÖ. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei.



Tamara Arthofer

Wichtiger als Rekordjagden6


Am Dienstag ist es so weit, dann wird nicht nur die Ski-WM 2019 ihren sportlichen Anfang nehmen, sondern auch der erste Akt eines Endes gegeben. Lindsey Vonn geht als alles andere als Favoritin ins Rennen... weiter




Brigitte Pechar

Der Arzt als Wegweiser2


Laut jüngsten Daten der Ärztekammer sind österreichweit 68 Allgemeinmedizinerstellen unbesetzt. Das ist bei 3968 Kassenverträgen mit Hausärzten an sich noch nicht besorgniserregend. Alarmierend ist, dass die Stellen immer länger unbesetzt sind und... weiter

Brigitte Pechar ist Leiterin des "Österreich"-Ressorts.



Christina Böck

Die digitale Jugend ist genervt10


Ein Vater fährt seinen Nachwuchs im Kinderwagen, das Kind darf dem Erzeuger dabei zusehen, wie der manisch in sein Smartphone tippt. Welche Spätfolgen diese Form der sozialen Abgewandtheit einmal haben wird, kann man jetzt noch nicht sagen... weiter




Leserforum1


Zur Kolumne von Christian Ortner, 1. Februar Böse Konsequenzen der Null-Zins-Politik "Nie wieder Zinsen", titelt Christian Orter, und der Leser fragt sich: "Warum ist man da nicht schon früher draufgekommen... weiter

Wird die Europäische Zentralbank heuer den Leitzinssatz erhöhen? Eher nicht, meint EZB-Präsident Mario Draghi. - © dpa/Arne Dedert



Barbara Wiesner

Gläserne Kunden7


Das digitale Ich, das sind die digitalen Datenspuren, die heute jeder hinterlässt, der eine mehr, der andere weniger. Man muss dazu nicht unbedingt einen Account bei Facebook haben. Es genügt, Kontakt zu jemanden zu haben... weiter

Barbara Wiesner war Professorin für Informatik an der Technischen Hochschule Brandenburg. Zu ihren Spezialgebieten gehörten Sicherheit, Kryptographie und Privacy. Inzwischen ist sie im Ruhestand und lebt in Wien.



zurück zu Meinungen



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Seriously, Herr Waltz?
  2. Mit Recht gegen Macht
  3. Frauenquote statt Demokratie
  4. Depressivum zum Tag
  5. Nicht die Inszenierungen sind krank, das Publikum ist es
Meistkommentiert
  1. Testland Österreich
  2. Warum wir ein europäisches Heer brauchen
  3. Unsere Angst vor uns selbst
  4. In der Vorhölle
  5. Sprachliche Verbundenheit

Jüdisch leben

Plädoyer für ein Holocaust Museum in Wien

Das Wissen um Einzelschicksale (hier eine - durchaus diskussionswürdige - Darstellung von Anne Frank bei Madame Tussauds Amsterdam) macht den Holocaust begreifbarer. Was fehlt ist ein breiterer Zugang zur Täterperspektive.  - © Alexia Weiss Anne Frank, überall. Wer Amsterdam besucht, kommt an ihr kaum vorbei. Selbst wenn man nicht das Anne Frank Haus besucht, scheint sie allgegenwärtig... weiter




Pop-Mottenkiste

Mouth & MacNeal, ein Duo wie Hund und Katz

Mouth and MacNeal Hello-A - © Wiener Zeitung / FC Zu Beginn der 70er Jahre des vergangenen Jahrzehnts erlebte niederländischer Pop eine Hochblüte. Die Band Shocking Blue konnte mit "Venus" einen... weiter




Abbiegeassistent

"Der öffentliche Raum in der Stadt ist nicht kindertauglich"

Freitritt-Logo - © Wiener Zeitung Dass es am vergangenen Donnerstag (31. Jänner 2019) in Wien neuerlich zu einem Unfall kam, bei dem ein abbiegender Lkw einen neunjährigen Buben tötete... weiter