• vom 30.08.2018, 14:49 Uhr

Freitritt

Update: 30.08.2018, 15:02 Uhr

Freitritt

Bilanz der Schwerpunkt-Aktionen gegen Radfahrende




  • Artikel
  • Kommentare (4)
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias G. Bernold

Freitritt - Der Radblog der "Wiener Zeitung".

Freitritt - Der Radblog der "Wiener Zeitung".© Wiener Zeitung Freitritt - Der Radblog der "Wiener Zeitung".© Wiener Zeitung

Mit mehreren groß angelegten Schwerpunktaktionen gegen Radfahrende sorgte in diesem Sommer die Wiener Polizei für Schlagzeilen. Hier die Bilanz.

Die Berichte darüber sorgten für große Aufregung in den Wiener Radfahrenden-Foren: Im populären Facebook-Forum Radfahren in Wien etwa befassten sich fast jeden Tag die Menschen mit – oftmals als schikanös wahrgenommenen – Kontrollen durch die Wiener Polizei. Ich habe vergangene Woche mit der Pressestelle der Landespolizeidirektion Wien korrespondiert. Hier die E-Mail, auf die ich innerhalb weniger Minuten eine Antwort erhielt. Nicht alle meine Fragen wurden dabei geklärt – so wurde etwas nicht beantwortet, von welcher Stelle die Schwerpunktaktionen angeordnet wurden. Aber jedenfalls wurden einige Zahlen und Fakten offen gelegt.

Hier die E-Mail im Wortlaut:

Von: matthias bernold
Gesendet: Montag, 20. August 2018 10:40


An: LPD W Ref. Pressestelle
Betreff: schwerpunktaktionen radfahrer / anfrage wiener zeitung

guten tag!
ich arbeite gerade an einem bericht für die "Wiener Zeitung" über die schwerpunktaktionen zu radfahrern in den letzten monaten. könnten sie mir bitte eine bilanz der einsätze von juni bis august schicken?
das würde mich interessieren:

•    wie viele schwerpunktaktionen gab es?
Laufend durch Bezirkskräfte (alle paar Tage) bzw. große Aktionen mit rund 20 Beamten und der LVA-Landesverkehrsabteilung und der Fahrradpolizei gab es seit Juni insgesamt fünf.

•    wie viele beanstandungen / organmandate / anzeigen gab es?
Organmandate gesamt: 1375
Anzeigen: 443
Abmahnungen erfassen wir statistisch nicht.
Bitte beachten: Diese und die folgenden Zahlen beziehen sich nur auf die 5 großen Schwerpunkte durch die Landesverkehrsabteilung mit der Fahrradpolizei.

•    wie viele radfahrer wurden kontrolliert?
Erfassen wir statistisch nicht.

•    wie viele beamte waren im einsatz?
Pro Schwerpunktaktion rund 20 Beamte, insgesamt also rund 100. (Wie in Antwort 1 ersichtlich gibt es aber auch laufend kleinere Kontrollen durch die Bezirks-Fahrradpolizisten, dazu gibt es aber keine stat. Erfassung, da dies im Rahmen des "normalen" Dienstes passiert.)

•    von welcher stelle wurden die schwerpunktaktionen angeordnet?
Verkehrsüberwachung ist eine Grundsatzaufgabe der Polizei und bedarf keiner gesonderten Anordnung.

•    sehen sie allgemeine trends, in welchen bereichen radfahrer dazu neigen, gesetzesverstöße zu begehen?
Missachten von Rotlicht war mit 543 Organmandaten der Spitzenreiter. Dahinter waren fehlende/unpassende Ausrüstung und teilweise das Befahren vom Gehsteig.

•    waren die aktionen aus ihrer sicht ein erfolg
Jegliche Amtshandlung die zur Verkehrssicherheit beiträgt ist aus Sicht der Polizei ein Erfolg.




4 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-30 14:49:50
Letzte Änderung am 2018-08-30 15:02:09


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "oBike"-Leihräder werden massiv reduziert

Werbung



Schlagwörter






Werbung