Alexia Weiss

Schabbat schalom6


"Eine Insel in der Zeit", "ein heiliger Tag", "der Gipfel der Heiligkeit", "Freizeit": The Shabbos Project Vienna fragte Gemeindemitglieder, was für sie der Schabbat bedeutet. Eine andere Antwort: "Ich lade mich am Schabbes für die ganze Woche auf." "Eine Insel in der Zeit", "ein heiliger Tag", "der Gipfel der Heiligkeit"... weiter

Alexia Weiss ist Journalistin und Autorin. - © Stanislav Jenis



Alexia Weiss

Hineni9


Hineni – hier bin ich. "Hineni, hineni – I am ready my Lord" singt beziehungsweise spricht Leonard Cohen auf seinem neuen Album "You Want It Darker" im Titel gebenden Song. Es sind durch und durch düstere Lieder, bei vielen schwingt Wehmut mit, als ob sich Cohen verabschieden würde. Doch das muss nicht so sein... weiter




Alexia Weiss

Kleiner Holocaust?5


Seit dem Sommer 2015, seit den beklemmenden Foto- und Filmaufnahmen von unseren Grenzen, Bahnhöfen, aus unseren unmittelbaren Nachbarländern ringen österreichische, aber auch deutsche Juden mit der Frage: darf man das, was da passiert, mit dem Holocaust vergleichen? Ist die Schoa in ihrer Grausamkeit nicht etwas Einzigartiges... weiter

Oberrabbiner Yitzhak Yosef - © Government Press Office of Israel - Mark Nayman



Alexia Weiss

Stoppt die Abschiebungen nach Kroatien22


Gestern Nachmittag flatterte erfreuliche Post in meine Mailbox: der Verein "Shalom Alaikum – Jewish Aid for Refugees" wird kommende Woche im Außenministerium ausgezeichnet. Die Gruppe Wiener Jüdinnen, die sich seit einem Jahr Menschen annimmt, die sich nach Österreich geflüchtet haben, wird mit dem Anerkennungspreis für den Intercultural... weiter




Alexia Weiss

Ein Sommer mit Elena Ferrante6


"Enthüllung ohne Erkenntnis" (Cicero), "Wem die Bücher nicht reichen" (Der Standard), "Why is the exposure of Elena Ferrante causing such outrage?" (BBC): die medialen Reaktionen auf die Enthüllung des italienischen Journalisten Claudio Gatti, wer hinter dem Autorin-Pseudonym Elena Ferrante steckt, waren klar auf Seiten der italienischen... weiter

Elena Ferrante als Ferienlektüre. - © Alexia Weiss



Alexia Weiss

57777


Ein neues Jahr wirft seine Schatten voraus: Sonntag Abend beginnt 5777. Begrüßt wird es traditionellerweise mit Apfel und Honig – und momentan plagt mich die Frage: wie ist das zu bewerkstelligen mit einem fruktoseintoleranten Kind? Unser jüdisches Familienleben ist kein religiöses. Für mich steht die Symbolik im Vordergrund... weiter




Alexia Weiss

Was nicht möglich war8


Die Jause im Wiener Rathaus ist inzwischen eine Jahre lange Tradition. Wenn der Jewish Welcome Service jüdische Emigranten sowie Nachfahren von österreichischen Jüdinnen und Juden, welche sich vor der NS-Verfolgung ins Ausland retten konnten, nach Wien einlädt, dann ist die Gruppe auch immer im Rathaus zu Gast... weiter




Alexia Weiss

Kaschern15


Das Bundespräsidentschaftswahlkämpfen verlängert sich also um zwei Monate. Das ist insofern gut, als dann hoffentlich (endlich) sichergestellt ist, dass jeder Staatsbürger und jede Staatsbürgerin gesichert seine oder ihre Stimme abgeben kann. Das ist insofern aber auch mühsam, als wir uns nun weitere lange Wochen mit Kandidateninterviews... weiter




zurück zu Blogs   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Eine Geschichte des Versagens
  2. Von Mördern und Opfern
  3. "Wörter, deren Erfinder man umbringen sollte..."
  4. Genosse Donald
  5. Die Erbschaftssteuer und die Milliarden für die Zukunft
Meistkommentiert
  1. Rasend vor Wut
  2. Adieu, Willkommenskultur?
  3. Trumps Mauerbau
  4. Empört euch!
  5. Alles nur Theater?

Werbung