Der dritte Teil von Joachim Meyerhoffs Lebensroman: eine erquickliche und verzaubernde Reise. - © kiepenheuer & witsch

Lit Cologne

Die Großmutteressenz9

  • Das wunderbare Erzähltheater des Joachim Meyerhoff

Meistens ist man ja froh, wenn sich Schauspieler auf ihr Metier beschränken. Nur wenige haben darüber hinaus was zu zeigen oder zu sagen. Ausnahmen wie etwa Elisabeth Orth bestätigen nur die Regel. Und Joachim Meyerhoff - der ist auch so eine Ausnahme. Dass er etwas zu sagen hat, zeigen viel Interviews... weiter




"Hier bin ich, dein Buchcover-Vogel", sagte der "Kampfläufer" per Google zu Juli Zeh - und schaffte es so auf den Umschlag ihres neuen Romans...  - © (c) Verlagsgruppe Random House GmbH, Muenchen

Lit Cologne

Viel Wind5

  • Dicke Bücher (1): "Unterleuten" von Juli Zeh

640 Seiten hat Juli Zehs neuer Roman, "Unterleuten" (Luchterhand Verlag). Weniger wäre nicht gegangen, sagte die Autorin am Samstag bei ihrer ersten öffentlichen Lesung daraus, auf dem "Literaturschiff" am Kölner Rhein, im Rahmen der LitCologne. Es sei schließlich ein Gesellschaftsroman - und der brauche nun einmal einen entsprechenden Umfang... weiter




Bis sich die Bretter biegen: Dieser Bücherfrühling beschert einen Wälzer nach dem anderen . . . - © Schmickl

LitCologne 2016

Belletristische Gebirgszüge14

  • Über den unhöflichen Trend zu dicken Büchern

"… wer es nicht lassen kann, sollte wenigstens höflich genug sein, nur kurze Bücher zu verfassen. Das scheint leider, wenn man den Schaufenstern der Buchhandlungen trauen kann, nur den wenigsten zu gelingen." Das sagt der ominöse Herr Zett in Hans Magnus Enzensbergers kleinem, anekdoten- und sentenzen-reichen Büchlein "Herrn Zetts... weiter




LitBlog

Krumme Wege der Erkenntnis1

Die Sagenhaften begleiten uns durch die Jahrhunderte, überlebensgroße Beispiele des Menschseins, der menschlichen Möglichkeiten oder der Abgründe des Tragischen: Herakles, Odysseus, Medea - oder eben Ödipus. Atemberaubend und gänsehauterzeugend wie am ersten Tag wird die Sache dann, wenn es einem forschenden Geist gelingt... weiter




Autor der bis heute überschätzten Novelle: Stefan Zweig. - © AS400 DB/Corbis

Wiedergelesen

Spannend, aber kein Meisterwerk8

Wenn Schullektüren über Generationen dieselben bleiben, zeugt das nicht unbedingt von der Qualität der Werke, die immer aufs Neue gelesen werden, sondern eher von der Trägheit des Systems oder auch der Lehrer, die ihre Unterrichtseinheiten ihren Nachfahren vererben. Als ich vor fünfzig Jahren im Deutschunterricht vorlaut war und auf die Frage des... weiter




Thomas Mann, ca. 1910. - © Hutton-Deutsch Collection/Corbis

Wiedergelesen

Literarischer Liebestod im Liegestuhl

Wenn sich ein Leistungsethiker gehen lässt, gerät er in Turbulenzen. Im schlimmsten Fall ergeht es ihm wie dem Schriftsteller Gustav von Aschenbach, der in Venedig Erholung sucht und den Tod findet. Das ist die Moral, die sich aus der 1912 verfassten Erzählung "Der Tod in Venedig" herausdestillieren lässt... weiter




zurück zu Blogs   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Passagierwechsel
  2. Rot ist mehr als Anti-Blau
  3. Rendi-Wagners Glück und Pech
  4. Die mangelnde Glaubwürdigkeit des Christian Kern
  5. Die Sozialversicherungsreform ist ein politischer Meilenstein
Meistkommentiert
  1. Die Macht der Bilder
  2. Rendi-Wagners Glück und Pech
  3. Die mangelnde Glaubwürdigkeit des Christian Kern
  4. Gute Zeit für echte Politiker
  5. Sicherheit kostet Geld

Werbung