• vom 08.08.2016, 15:05 Uhr

Musik-Blogothek

Update: 08.08.2016, 15:05 Uhr

Pop-Mottenkiste

Schlager made in Italy




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Francesco Campagner

  • Italienische Pop-Musik in der verdeutschten Variante.

Nein, ich beginne nicht bei Goethe – und habe es doch gerade getan. Ja, die Liebe, die Deutsche und Österreicher für Italien hegen, ist jahrhundertealt. Die Anziehungskraft der Apenninen-Halbinsel ist auch in der Musik spürbar. Der Urlaub im Süden hinterließ nicht nur schwärmerische Gedanken an dolce vita und dolce far niente, sondern ließ auch regelmäßig italienische Hits in den deutschen Hitparaden landen. Die Musik des letzten Urlaubs wollte man auch in der trauten Heimat noch hören. Doch es haben sich auch etliche Songs auf leisen Sohlen in die deutschen Wohnzimmer geschlichen, die durch die deutschen Texte gar nicht mehr als Italo-Hits erkennbar waren.

Wer weiß etwa, dass Lieder wie "Die süßesten Früchte" oder "Tränen lügen nicht" aus Italien stammen? Wenn sogar Elvis mit einem Italo-Hit ("It’s Now Or Never" – "‘O sole mio") die Spitze der Hitparaden in den USA und Großbritannien erstürmen konnte, warum sollten es nicht auch deutsche (und österreichische) Interpreten schaffen?

1) Nilla Pizzi - Papaveri e papere
Peter Alexander & Leila Negra: Die süßesten Früchte - 1952

Schon 1952 hatte der noch junge Peter Alexander einen echten Ohrwurm – und einen seiner ersten Hits: "Die süßesten Früchte" ist auch heute noch vielen ein Begriff. Das Original stammte von Nilla Pizzi, die mit "Papaveri e papere" den zweiten Platz beim Sanremo-Festival belegte.

2) Lucio Dalla: 4-3-1943
Lena Valaitis: Und da steht es geschrieben - 1972

Eher unbekannt ist dagegen die deutsche Version von "4-3-1943" von Lucio Dalla. Lena Valaitis hat aus dem vermeintlich autobiografischen Song, der mit dem Refrain "per i ladri e le puttane sono Gesù bambino" ("für die Diebe und Huren bin ich das Jesuskind") beim Sanremo-Festival für einen Skandal sorgte, eine seichte Weltverbesserungs-Ballade gemacht.

3) Drupi - Vado via
Frank Farian: Bleib bei mir - 1974

Bis Mitte der 70er Jahre war Drupi oft in den deutschsprachigen Radios zu hören. Sein erster Erfolg "Vado via" war nicht nur als Hintergrundsmusik einer TV-Weichspüler-Werbung populär, auch Frank Farian versuchte sich an dem Song, allerdings nicht allzu erfolgreich. Doch statt wie im Original die Geliebte verlassen zu wollen, forderte sie Farian sehnsüchtig auf: "Bleib bei mir".

4) Daniel Sentacruz Ensemble - Soleado
Michael Holm: Tränen lügen nicht - 1974

Bei Song-Varianten in anderen Sprachen wird der Text sowieso immer gerne nach Belieben verändert. Michael Holm hatte es beim Ohrwurm "Soleado" besonders leicht, denn da wird nur gesummt und nicht gesungen. Holm machte daraus eine rührselige Ballade und wurde mit "Tränen lügen nicht" zum Star.

5) Dario Baldan Bembo - Aria
Ricky Shayne: Abschied - 1975

Ein wunderbares Lied hat der auch in Italien unteschätzte Dario Baldan Bembo 1975 mit "Aria" geschrieben. Die deutschsprachige Version von Mädchenschwarm Ricky Shayne kann die Stimmung recht gut einfangen und fällt nur wenig vom Original ab.

6) I Santo California: Torneró
Michael Holm: Wart' auf mich (Du, wenn ich dich verlier') - 1975

Auch wenn es heute peinlich wirkt, in der 60er und 70er Jahren wurden auch die größten Erfolge übersetzt. Holm versuchte es ein Jahr nach seinem Coup mit "Tränen lügen nicht" nochmals mit einem Italo-Hit: "Torneró", der Sommerhit des Jahres 1975, wurde zu "Wart‘ auf mich".

7) Umberto Tozzi - Ti amo
Howard Carpendale: Ti Amo - 1977

Während in Österreich meist die Originalversionen zu hören waren, bevorzugte man in Deutschland häufig die verdeutschten Fassungen. Und hie und da fanden sich beide in der Hitparade. Etwa "Ti Amo" von Umberto Tozzi wurde auch in der gleichnamigen Version von Howard Carpendale ein Hit.

8) Raffaella Carrà - A far l'amore comincia tu (Liebelei)
Tony Holiday: Tanze Samba mit mir - 1977

In Italien ist Raffaella Carrà bis heute ein Star. Die Tänzerin, Sängerin, Schauspielerin und Moderatorin ist gefragt wie eh und je. Riesenhits hatte sie auch in Spanien und Südamerika. In Europa wurde sie mit "A far l'amore comincia tu" bekannt, das auch in Deutschland und Großbritannien die Hitparaden stürmte. Bei Skirennen werden italienische Läufer mit den Klängen des Carrà-Songs im Ziel empfangen. Doch auch die Cover-Version von Tony Holiday hat sich in Deutschland durchgesetzt.

9) Umberto Tozzi - Tu
Costa Cordalis: Du - 1978

Umberto Tozzi war aber nicht nur mit "Ti Amo" erfolgreich. Der Nachfolge-Hit "Tu" wurde ebenfalls gecovert. Diesmal aber nicht von Carpendale, sondern von Costa Cordalis.

10) Fabrizio De André - Andrea
Peter Alexander: Andrea - 1979

Und auch die bedeutendsten cantautori hatten keine Chance, sich der Verdeutschung zu entziehen. Besonders schlimm traf es Fabrizio De André. Sein Song "Andrea", die tragische Liebe eines Mannes zu einem Soldaten, wurde zu einem simplen Hetero-Liebeslied.





1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2016-08-08 12:30:51
Letzte Änderung am 2016-08-08 15:05:40


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die letzten Männer, die gehen
  2. Ein rasender Träumer auf Reisen
  3. Heitere Pärchenbildung
  4. Mouth & MacNeal, ein Duo wie Hund und Katz
  5. Begegnung mit Schubert
Meistkommentiert
  1. Cowboys, die Pailletten lieben
  2. Mouth & MacNeal, ein Duo wie Hund und Katz

Werbung



CDs

Pop-CD

Zeitlupen-Blues

Im Weltidiom Pop geht alles überall. So hat der Blues mittlerweile dank Daniel Norgren eine neue Heimat in Schweden gefunden - und dank des... weiter




Pop-CD

Glühwürmchen

In der Wiener Sonnenfelsgasse gab es einst ein schlicht "Die Bar" benanntes Lokal, in dem ich die Musik von Sade so oft gehört habe... weiter




Pop-CD

Dreifachkonzert statt Vierklang

Eigenwillig, perfektionistisch - und auf großartig klingenden neuen Wegen unterwegs: die Schweizer Kosmopolitin Sophie Hunger. - © Marikel Lahana Kein Vierklang mehr. Auf allen (fünf) bisherigen Alben der Schweizer Singer/Songwriterin waren Songs auf Englisch, Französisch... weiter




Jazz-CD

Mann mit Minze

Schnell, schneller, Nähmaschine: Gitarristen mit dem Drang zur Höchstgeschwindigkeit hören sich nicht selten an wie Automaten... weiter




Jazz-CD

Schwankende Güte

Sechs Jahre ist es her, dass er seine Opernkarriere wegen einer Stimmkrise beendet hat. Eine Hintertür hat sich Thomas Quasthoff zur Sängerbühne aber... weiter






Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.


Werbung