• vom 05.01.2018, 13:51 Uhr

Musik-Blogothek

Update: 06.01.2018, 09:29 Uhr

Pop-Mottenkiste

Die schönsten Songs von Adriano Celentano




  • Artikel
  • Lesenswert (22)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Francesco Campagner

  • Vom Rock'n'Roll-Sänger zum kritischen Liedermacher: Zum 80. Geburtstag des italienischen Sängers.

Wie die Zeit vergeht. Adriano Celentano wird am 6. Jänner 80 Jahre alt. Der Italiener, der zu Karriere-Beginn als Jerry-Lewis-Nachahmer abgekanzelt wurde, schaffte den Sprung vom Rock'n'Roll-Sänger zum kritischen Liedermacher und später zum umstrittenen TV-Kultmoderator.

Die besten Songs von Celentano findet man bis heute auf keiner einzigen Zusammenstellung. Auf jeder fehlt eine wichtige Facette des Künstlers und auch diese Liste ist willkürlich und unvollständig.

Prisencolinensinainciusol - 1972 - Der Song sorgte für Ratlosigkeit und Schweißperlen bei Radiomoderatoren. Hier in der Spezialfassung 40 Jahre nach dem Erscheinen.


Deus - 1981 - Celentano als Moralapostel. Das Harry-Belafonte-Cover wird zum Song gegen Abtreibung umfunktioniert.


Yuppi Du - 1975 - Sein großer Erfolg als Filmregisseur blieb eine rein italienische Angelegenheit. Celentano hatte sich beim Verhandeln mit internationalen Vertriebspartnern verzockt.


Svalutation - 1976 - Abgesang auf die Inflation, und wie bei Celentano üblich mit Hoffnungsschimmer zum Schluss.


L'Artigiano - 1981 - Ein Song gegen die italienische Steuerpolitik und für die Entlastung der Handwerker.


Una festa sui prati - 1967 - Auch in Österreich ein großer Erfolg des "molleggiato".


Eravamo in 100.000 - 1967 - Liebe beim Mailänder Stadtderby Inter gegen Milan. Celentano outet sich als Inter-Fan.


Il tempo se ne va - 1980 - Von Toto Cutugno geschrieben war es für lange Zeit der letzte Hitparadenerfolg für Celentano.


Impazzivo per te - 1960 - Einer der ersten Erfolge von Celentano.


Pregherò - 1962 - Celentano singt Soul. Das Original heißt "Stand By Me" vom großen Ben E. King. Der Mailänder macht daraus ein Lied über Glauben und Religion.


L'arcobaleno - 1999- Geschockt vom Tod von Lucio Battisti hat sein ehemaliger Texter Mogol auf der Autobahn eine Vision. Gemeinsam mit Gianni Bella schreibt er den - wie beide fühlen - von Battisti übermittelten Abschiedssong, den Celentano gefühlvoll singt.


Azzurro - 1968 - Viel braucht man über den Paolo-Conte-Klassiker nicht zu sagen. Auch 50 Jahre später ein Dauerbrenner.


Innamorata incavolata a vita - 1980 - Die Handschrift Toto Cutugnos ist unüberhörbar, der Song diente als Filmmusik zu einem Streifen mit Ornella Muti.


Don't Play That Song (You Lied) - 1977 - Und wieder mal ein Soul-Cover, erneut von Ben E. King.


Il ragazzo della via Gluck - 1966 - Umweltschutz im Jahre 1966. Der Vegetarier als Visionär.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-01-05 11:51:54
Letzte Änderung am 2018-01-06 09:29:37



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ariana Grande holte Hitlisten-Rekord der Beatles ein
  2. Ein Ritt mit dem Teufel
  3. Brückenschlag
  4. Billie Eilish: Teenage Angst und leiser Horror
  5. Die musikalische Wohlfühloase von Juleah
Meistkommentiert
  1. Ein Ritt mit dem Teufel
  2. Grammys: Ein Hoch auf die Frauen
  3. Billie Eilish: Teenage Angst und leiser Horror

Werbung



CDs

Jazz-CD

Simon Ploetzeneder Quartet: 145th & St. Nick’s

"Ehrt eure deutschen Meister, dann bannt ihr gute Geister", heißt es bei Richard Wagner. Der heimische Trompeter Simon Plötzeneder zollt lieber Größen... weiter




Jazz-CD

Uli Datler Quintet: Stingfluenced

Dieses Album könnte auch Quizfreunden gefallen. Einfach CD einlegen, Titelliste verdecken und losraten: Und, welcher Popsong war das jetzt... weiter




Jazz-CD

Johannes Berauer: Vienna Chamber Diaries Vol. II

Schon ungewöhnlich für ein Jazz-Album: Johannes Berauer hat diese CD herausgebracht, ist darauf aber nicht selbst zu hören... weiter




Jazz-CD

Emile Parisien Quartet: Double Screening

Was zum Teufel heißt "Double Screening"? Der Jazz-Saxofonist Émile Parisien hat sein neues Album so genannt, und er meint damit wohl eine Unsitte der... weiter




Pop-CD

Ernesty International: but now the demagogues won

Nachdem er zuletzt unter seinem angestammten Namen ein anspielungsreiches, in regionalem Dialekt gesungenes Album aufgenommen hat ("Welt", 2017)... weiter






Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung