• vom 24.01.2018, 14:30 Uhr

Musik-Blogothek


Neil Diamond

Unverbrauchte Diamanten




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Francesco Campagner

  • Die schönsten Songs von Neil Diamond.

Neil Diamond ist an Parkinson erkrankt. Der Musiker wird nie wieder auf Tournee gehen.

Neil Diamond ist an Parkinson erkrankt. Der Musiker wird nie wieder auf Tournee gehen.© APAweb / AFP, dpa, Britta Pedersen Neil Diamond ist an Parkinson erkrankt. Der Musiker wird nie wieder auf Tournee gehen.© APAweb / AFP, dpa, Britta Pedersen

Mit der Hiobsbotschaft seiner Parkinson-Krankheit hat Neil Diamond seine Fans dieser Tage erschreckt. Der Singer/Songwriter wird auf ärztlichen Rat nie wieder Konzert-Tourneen bestreiten. Am 24. Jänner ist Diamond 77 Jahre alt geworden. Der Superstar der 70er Jahre ist in den letzten Jahrzehnten nicht still gewesen. Einige wunderbare Platten wie etwa "12 Songs" (2005) oder "Home Before Dark" (2008) sind zuletzt entstanden. Und auch die jüngere Generation kann mit der Musik des Altmeisters etwas anfangen, auch wenn oft der Musikgeschmack der Großeltern der Grund dafür ist, wie Amy Macdonald mir in einem Interview gestand.

Schon zu Beginn seiner Karriere wurden Diamond-Songs von anderen Interpreten - The Monkees oder Deep Purple - erfolgreich interpretiert, und manche Filme, etwa Quenting Tarantinos "Pulp Fiction", würden ohne Neil-Diamond-Songs wohl nicht so nachhaltig wirken. Und auch in späteren Jahren haben sich seine Songs als unverbraucht entpuppt, man denke nur an Johnny Cashs Version von "Solitary Man" (obwohl auch David Hasselhoffs Version von "Forever in Blue Jeans" starker Tobak ist).

Also dann, hier sind zehn Songs von Neil Diamond (im Original oder als Cover-Version), die man gehört haben sollte.

1 - "Shilo" mit Amy Macdonald


2 - "Girl, You'll Be a Woman Soon" gesungen von Urge Overkill


3 - "Brother Love's Travelling Salvation Show"


4 - "Solitary Man" gesungen von Johnny Cash


5 - "Play Me" mit Shirley Bassey


6 - "I Am...I Said" Tribut von Lionel Richie


7 - "Canta Libre"


8 - "Be" - Filmusik von Jonathan Livingston Seagull


9 - "Delirious Love" mit Brian Wilson


10 - "Sweet Caroline" - Auftritt in New York zum Jahreswechsel 2018





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-01-24 14:08:11
Letzte ńnderung am 2018-01-24 14:21:35



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Wir gaben dieser Musik ihre Stimme"
  2. Auf ein Puiverl ins Beisl
  3. Helene Fischer kommt im Herbst wieder nach Wien
  4. Der Irrsinn der Macht
  5. Erbarmungslos schön
Meistkommentiert
  1. Helene Fischer muss zwei Wien-Termine streichen
  2. Spiel dich – verkühl dich nicht!
  3. Der Irrsinn der Macht
  4. Drei Säulen auf unsicherem Fundament
  5. Erbarmungslos schön

Werbung



CDs

Jazz--CD

Gleichsam nackt

Gute Nachrichten für die Fans von Melody Gardot: Die Sängerin wird heuer wieder das Jazz Fest Wien beehren, nämlich am 4. Juli in der Staatsoper... weiter




Pop-CD

Wucht mit Finesse

Als 1997 das Album "OK Computer" herauskam, war das nicht nur ein Verkaufserfolg für die Band Radiohead. Es war wohl auch eine Art Hoffnungsschimmer... weiter




Pop-CD

Pop und Weirdo-Wahnsinn

Mehr als zehn Jahre sind vergangen, seit Ben Goldwasser und Andrew VanWyngarden aka MGMT ihr Debütalbum "Oracular Spectacular" veröffentlicht haben... weiter




Pop-CD

Schillernder Ego-Chor

Mit deutschen Allerweltsnamen wie Konstantin Gropper oder Tobias Siebert versteckt man sich wohl wirklich besser hinter Anglizismen à la Get Well Soon... weiter




Pop-CD

Kammer-Pop

Kammermusik trifft Indie-Pop: Das 2012 von André de Ridder und Emanuel Florakis gegründete Musikerkollektiv Stargaze interessierte sich noch nie sehr... weiter






Bille August.

Am Donnerstag, 15. Februar 2018, ging die Eröffnung der 68. Berlinale über den roten Teppich. Zahlreiche Stars aus nah und fern waren mit dabei.

Wissensdurstig, neugierig, seelenvoll und nachdenklich sieht David Bowie auf den Aufnahmen aus. Hier in August Wallas Zimmer. Die 75. Golden Globes wurden zur Bühne der Frauen mit einer Kampfansage an Sexismus, Missbrauch und Benachteiligungn. "Ich möchte, dass heute alle Mädchen wissen, dass ein neues Zeitalter am Horizont anbricht", sagte die US-Entertainerin Oprah Winfrey in ihrer Dankesrede nach Empfang des Ehrenpreises für ihr Lebenswerk - und rührte viele im Saal zu Tränen. "Zu lang wurden Frauen nicht angehört oder ihnen wurde nicht geglaubt, wenn sie den Mut hatten, gegen die Macht von Männern aufzubegehren." Deren Tage seien nun gezählt. Jetzt müssten alle dafür kämpfen, dass es in Zukunft niemanden mehr gibt, der als Opfer "Me too" sagen muss, mahnte Winfrey. Zur ganzen Rede


Werbung


Werbung