• vom 31.08.2018, 11:12 Uhr

Musik-Blogothek

Update: 31.08.2018, 12:44 Uhr

Pop-Mottenkiste

"Yuppi Du" - Celentanos verschwundener Hit




  • Artikel
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Francesco Campagner

  • Ein Song, der auf den meisten Hitsammlungen des Italieners fehlt. Teil 4 der Sommer-Singles-Serie.

Das Cover von "Yuppi Du".

Das Cover von "Yuppi Du".© Wiener Zeitung / FC Das Cover von "Yuppi Du".© Wiener Zeitung / FC

Während 1975 die schwedische Band ABBA die Hitparaden beherrschte, war man in Italien noch traditioneller unterwegs. Domenico Modugno, bekannt durch den Welthit "Nel blu, dipinto di blu (Volare)", hatte seinen letzten großen Erfolg ("Piange... il telefono"). Und während Modugno im Song den verlassenen Liebhaber am Telefon gab, hatte der zweite große Star der 50er und 60er Jahre eine entgegengesetzte Rolle. Adriano Celentano war im Song seiner Ehefrau Claudia Mori "Buonasera dottore" der verheiratete Geliebte. Gleichzeitig war der Künstler jedoch auch mit einem eigenen Song ganz weit vorne in der italienischen Hitparade. "Yuppi Du", das gleichnamige Lied zum Film, war wochenlang in den Charts.

Mit "Yuppi Du" hatte Celentano einen entscheidenden Schritt in seiner Karriere gewagt. Erstmals war er als alleiniger Regisseur in Erscheinung getreten. Der Film, der in Venedig spielt, hatte beim Publikum großen Erfolg und wurde auch beim Filmfestival in Cannes präsentiert. Und auch der Song, den Celentano gemeinsam mit der Hauptdarstellerin Charlotte Rampling singt, gefiel.

International wurde "Yuppi Du" allerdings nicht wirklich bekannt. Celentano hatte sich bei den Verhandlungen über einen internationalen Vertrieb verzockt. Dadurch gelangte auch der Titelsong kaum über die italienischen Grenzen. Und auch die allermeisten Hitzusammenstellungen beinhalten den Song nicht. Erhältlich ist aber heute eine DVD mit dem restaurierten (und leider veränderten) Film und der Filmmusik sowie der Soundtrack auf CD.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-08-30 11:14:36
Letzte Änderung am 2018-08-31 12:44:08


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Spannung der Stille
  2. James Blake entdeckt die Liebe
  3. Sharon Van Ettens Wandel mit Zuversicht
  4. Mit Furor zum Feuerzauber
  5. Micah P. Hinson: Apokalypse mit Gitarre
Meistkommentiert
  1. "Kammermusik ist fast wie Urlaub"
  2. Martha, Martha, du entschwandest

Werbung



CDs

Jazz-CD

Johannes Berauer: Vienna Chamber Diaries Vol. II

Schon ungewöhnlich für ein Jazz-Album: Johannes Berauer hat diese CD herausgebracht, ist darauf aber nicht selbst zu hören... weiter




Jazz-CD

Emile Parisien Quartet: Double Screening

Was zum Teufel heißt "Double Screening"? Der Jazz-Saxofonist Émile Parisien hat sein neues Album so genannt, und er meint damit wohl eine Unsitte der... weiter




Pop-CD

Ernesty International: but now the demagogues won

Nachdem er zuletzt unter seinem angestammten Namen ein anspielungsreiches, in regionalem Dialekt gesungenes Album aufgenommen hat ("Welt", 2017)... weiter




Jazz-CD

Tony Bennett & Diana Krall: Love Is Here To Stay

Ob Bill Charlap wohl daran gedacht hat, dass diese CD im Weihnachtsgeschäft mitmischt? Seltsam, aber: In seinem ersten Klaviersolo scheint kurz "Santa... weiter




Jazz-CD

Sphärische Weiten

Würde der Geist eines Jazzmusikers in einen verschrotteten Game Boy fahren, es müsste sich ungefähr so anhören. Da fiepst und piepst es... weiter






Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913


Werbung