Herbert Geyer

Der aufhaltbare Pensionssystem-Kollaps11


Im heurigen Juli veröffentlichte die Akademie der Wissenschaften eine internationale Vergleichsstudie, die zu dem Schluss kam, dass jeder europäische Sozialleistungsbezieher im Schnitt 0,9 zusätzliche Beitragszahler bräuchte, um die Sozialsysteme vor dem Kippen zu bewahren. Österreich steht mit einem Zusatzbedarf von 0... weiter

Herbert Geyer studierte Lehramt in Wien und war bis zu dessen Einstellung Redakteur beim "WirtschaftsBlatt". Zuvor hatte er für die "Wochenpresse" und die "Wirtschaftswoche" geschrieben. Der vorliegende Gastkommentar ist (in gekürzter Form) auch in der Zeitschrift "Couleur" erschienen. - © privat



Isolde Charim

Ablasshandel fürs Schlimm-Sein31


Laut einer Gesetzesnovelle von Bildungsminister Heinz Faßmann wird Schulschwänzen nunmehr mit einer Mindeststrafe von 110 Euro geahndet. Der Strafrahmen geht bis zu 440 Euro (die "Wiener Zeitung" hat berichtet). Die Verschärfung sieht vor, dass Kinder bereits nach mehr als drei vollen Fehltagen ohne Entschuldigung (im Lauf der gesamten neunjährigen... weiter

Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. Foto: Daniel Novotny



Ingrid Thurner

Verheiratet wider Willen?2


Zwei Menschen entscheiden - nach Überlegungen, die sie für reiflich halten, und weil der Sex gerade passt -, den Rest des Lebens gemeinsam zu verbringen. Mitunter nimmt einer der Partner den Namen des anderen an. So passieren Eheschließungen in westlich orientierten Gesellschaften. Es gibt jedoch in allen Regionen der Welt Heiratspraktiken... weiter

Ingrid Thurner istEthnologin, Publizistin und Mitglied der Initiative Teilnehmende Medien-beobachtung(www.univie.ac.at/tmb) am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie derUniversität Wien. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare



Sebastian Bohrn Mena

Augen auf die Fakten: 24 Stunden Tierleid in Österreich68


Immer wieder erzählen uns manche Politiker, dass wir ohnehin schon die "strengsten" Tierschutzgesetze hätten, dass es Tieren bei uns so gut ginge, dass der Tierschutz schon weit genug ginge. Das sehe ich absolut nicht so. Und ich kann es auch belegen. Denn auf dem Papier schaut so manches besser aus als in der Realität... weiter

- © VGT



Christian Ortner

Nationales Interesse? Uninteressant!118


Erhard Busek, der in den frühen 1990ern ÖVP-Chef und Vizekanzler in einer großen Koalition war, gehört zu jenem Typus bürgerlicher Politiker und Intellektueller, denen die Anerkennung oder noch besser der Applaus der politischen Linken ein ganz eigentümliches Bedürfnis zu sein scheint. Besonders erinnerlich aus seiner aktiven Zeit in der Politik... weiter




Heinz Fischer

Die Vorgeschichte des 12. November 19186


In etwas mehr als drei Wochen feiern wir den 100. Geburtstag der Republik Österreich, die sich in ihrer Gründungsphase "Republik Deutsch-Österreich" nannte. Eigentlich war es ein Dreiklang von Ereignissen, die sich damals innerhalb von 24 Stunden abspielten und Europa veränderten: Am 11. November die Unterzeichnung des Waffenstillstandes zwischen... weiter

Der ehemalige Bundespräsident Heinz Fischer schreibt ein Mal im Monat für die "Wiener Zeitung". - © APAweb, Helmut Fohringer



Wolfgang Glass

Das Fundament der Demokratie13


Früher war auch nicht immer alles besser, genauso wie der gesunde Menschenverstand auch nur der Spiegel der Vorurteile seiner Zeit ist. Doch es gibt durchaus wesentliche Änderungen zu früher (also circa vor dem Jahr 2000, bevor Digitalisierung, respektive Vernetzung ordentlich zugeschlagen haben). Da wäre erstens die Schnelligkeit - noch nie haben... weiter

- © Illustration: stock.adobe.com/Graphicroyalty



Franz Schandl

Sozialdemokratische Kernschmelze41


Wer hätte das gedacht? Vor zwei Jahren noch erklomm der Quereinsteiger Christian Kern gleich einem "Messias aus dem Musterknabenkatalog" das Kanzleramt und den SPÖ-Vorsitz. Doch schon im Herbst 2017 war das Intermezzo als Regierungschef Geschichte. Der ehemalige ÖBB-Chef hatte die Nationalratswahl gegen Sebastian Kurz verloren und versuchte sich... weiter

Franz Schandl ist Historiker und Publizist. Von 1985 bis 1995 war er Gemeinderat der Alternativen Liste in Heidenreichstein, wo er aktuell das Grundeinkommensprojekt "Sinnvoll tätig sein" (www.bsowv.at) wissenschaftlich begleitet. Er ist Redakteur der "Streifzüge" (www.streifzuege.org). Der vorliegende Text ist auch auf www.freitag.de erschienen. - © privat



zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Austria auf der Titelseite
  2. SPD im freien Fall
  3. Schicksalstage in Rot
  4. Das größte aller Probleme
  5. Jörg Haider, Traditionalist
Meistkommentiert
  1. Fatale Gelassenheit
  2. Jörg Haider, Traditionalist
  3. SPD im freien Fall
  4. Die Erwachsenen
  5. Doppelte Wirklichkeit