Johannes Grath

Eintauchen in den Wasserdatenpool

  • Update vor 15 Min.

Grundwasser ist die wichtigste Quelle für Trinkwasser in Österreich. Aus welchen Quellen es sich speist und wie sich Qualität und Wasserhaushalt entwickeln, wird von Fachleuten des Umweltbundesamtes seit mehr als 30 Jahren umfassend analysiert. Ein nicht versiegender Datenschatz für die nachhaltige, dem Klimawandel angepasste Bewirtschaftung von... weiter

- © apa/dpa-Zentralbild



Hanno Lorenz

Ein weiter Weg in die Top 101


Österreichs Wirtschaft ist eine der wettbewerbsfähigsten der Welt. Das lässt sich schon daran ablesen, dass mehr als die Hälfte der jährlichen Wertschöpfung Österreichs jenseits der Staatsgrenzen erwirtschaftet wird und verlässlich Leistungsbilanzüberschüsse anfallen. Die Behauptung, der Wirtschaftsstandort Österreich sei "abgesandelt"... weiter

Hanno Lorenz ist Ökonom bei der Denkfabrik Agenda Austria und forscht in den Bereichen Außenhandel, Armut und Verteilung, Wirtschaftsstandort und Digitalisierung. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare



Bruno Rossmann

Der geleugnete Cum-Ex-Steuerbetrug17


"Gehen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen!", versucht Finanzminister Hartwig Löger unliebsame Augenzeugen abzuwimmeln, während hinter ihm der geknackte Safe sperrangelweit offensteht und noch von der Sprengladung qualmt. Ungefähr so könnte die Situation rund um den Cum-Ex-Steuerbetrug karikiert werden. Doch worum geht es eigentlich... weiter

Bruno Rossmann ist Klubobmann der Liste Pilz. Jeden Dienstag lesen Sie an dieser Stelle den Kommentar eines Vertreters einer Parlamentspartei. - © APA/ROLAND SCHLAGER



Holger Blisse

Ein fragiles System4


China erlangt mit dem Fleiß von Millionen Menschen und niedrigen Arbeitskosten das, was die USA heute mit dem Dollar als Leitwährung vermögen. Italien stellt seinerseits zwar die Stärke des Euro auf die Probe - die dieser, nebenbei bemerkt, vermutlich sogar bestehen wird -, aber wie in den USA ist nicht erkennbar... weiter

- © stock.adobe.com/Hans und Christa Eder



Herbert Geyer

Der aufhaltbare Pensionssystem-Kollaps14


Im heurigen Juli veröffentlichte die Akademie der Wissenschaften eine internationale Vergleichsstudie, die zu dem Schluss kam, dass jeder europäische Sozialleistungsbezieher im Schnitt 0,9 zusätzliche Beitragszahler bräuchte, um die Sozialsysteme vor dem Kippen zu bewahren. Österreich steht mit einem Zusatzbedarf von 0... weiter

Herbert Geyer studierte Lehramt in Wien und war bis zu dessen Einstellung Redakteur beim "WirtschaftsBlatt". Zuvor hatte er für die "Wochenpresse" und die "Wirtschaftswoche" geschrieben. Der vorliegende Gastkommentar ist (in gekürzter Form) auch in der Zeitschrift "Couleur" erschienen. - © privat



Isolde Charim

Ablasshandel fürs Schlimm-Sein31


Laut einer Gesetzesnovelle von Bildungsminister Heinz Faßmann wird Schulschwänzen nunmehr mit einer Mindeststrafe von 110 Euro geahndet. Der Strafrahmen geht bis zu 440 Euro (die "Wiener Zeitung" hat berichtet). Die Verschärfung sieht vor, dass Kinder bereits nach mehr als drei vollen Fehltagen ohne Entschuldigung (im Lauf der gesamten neunjährigen... weiter

Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. Foto: Daniel Novotny



Ingrid Thurner

Verheiratet wider Willen?5


Zwei Menschen entscheiden - nach Überlegungen, die sie für reiflich halten, und weil der Sex gerade passt -, den Rest des Lebens gemeinsam zu verbringen. Mitunter nimmt einer der Partner den Namen des anderen an. So passieren Eheschließungen in westlich orientierten Gesellschaften. Es gibt jedoch in allen Regionen der Welt Heiratspraktiken... weiter

Ingrid Thurner istEthnologin, Publizistin und Mitglied der Initiative Teilnehmende Medien-beobachtung(www.univie.ac.at/tmb) am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie derUniversität Wien. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare



Sebastian Bohrn Mena

Augen auf die Fakten: 24 Stunden Tierleid in Österreich74


Immer wieder erzählen uns manche Politiker, dass wir ohnehin schon die "strengsten" Tierschutzgesetze hätten, dass es Tieren bei uns so gut ginge, dass der Tierschutz schon weit genug ginge. Das sehe ich absolut nicht so. Und ich kann es auch belegen. Denn auf dem Papier schaut so manches besser aus als in der Realität... weiter

- © VGT



zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Das Gesetz des Dschungels
  2. Austria auf der Titelseite
  3. Doppelte Wirklichkeit
  4. SPD im freien Fall
  5. Die Erwachsenen
Meistkommentiert
  1. SPD im freien Fall
  2. Die Erwachsenen
  3. Doppelte Wirklichkeit
  4. Der Schutz des Kollektivs
  5. Das größte aller Probleme