• vom 29.08.2018, 14:30 Uhr

Gastkommentare

Update: 29.08.2018, 17:09 Uhr

Österreichische Nationalbank

Ein Pensionsexperte für die Nationalbank




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Peter Rosner

  • Robert Holzmann dürfte Ewald Nowotny in einem Jahr als Gouverneur der OeNB beerben.

Der Ökonom Robert Holzmann könnte auf einem Ticket der FPÖ an die Spitze der OeNB wechseln. - © afp - A. Klein / Chantale Holzmann - CC

Der Ökonom Robert Holzmann könnte auf einem Ticket der FPÖ an die Spitze der OeNB wechseln. © afp - A. Klein / Chantale Holzmann - CC

Robert Holzmann wurde als möglicher Gouverneur für die Österreichische Nationalbank (OeNB) genannt. Wenig ist über ihn bekannt, außer dass er Professor für Ökonomie war und bei der Weltbank eine führende Position hatte. Zwei frühere OeNB-Gouverneure waren bzw. sind ebenfalls akademisch qualifizierte Volkswirte, Stephan Koren und Ewald Nowotny. Sie waren davor lange in der Politik aktiv gewesen und daher bekannt. Robert Holzmann war seit seiner Berufung 1992 an die Universität in Saarbrücken kaum in Österreich tätig. Auch hat er sich nicht viel mit Österreich beschäftigt. Er hatte eine erfolgreiche internationale Laufbahn. Von 1997 bis 2011 war er bei der Weltbank in leitender Position tätig. Seit dem Ausscheiden arbeitet er für mehrere Planungsinstitute.

Bei Wissenschaftern ist es leicht festzustellen, was sie gearbeitet haben: Man schaut auf ihre Publikationen. Und Holzmann hat viel publiziert. Zu einem Teil sind es im engeren Sinn des Wortes eigene Forschungsarbeiten. Zu einem Teil sind es Veröffentlichungen von Tagungsbänden mit Beiträgen mehrerer Autoren zu einem Thema. Dabei kann angenommen werden, dass er selbst die Themen der Arbeiten stark geprägt hatte. Er hatte in der Weltbank die entsprechende Forschungsabteilung aufgebaut und bis zu seinem Ausscheiden auch geführt.

Information

Peter Rosner, geboren 1948, war Professor am Institut für Volkswirtschaftslehre an der Universität Wien. Er publizierte zur Sozialpolitik und Geschichte ökonomischer Theorie.

Er analysierte in fast allen seinen Arbeiten soziale Absicherung durch Pensionssysteme. In seinen frühen Arbeiten war vor allem das österreichische Pensionssystem der Gegenstand seiner Analysen. Nach seinem Weggang aus Österreich, und bald darauf auch aus einer im engeren Sinn rein akademischen Laufbahn, ging es um Absicherungen im Alter weltweit. Seine Frage war nicht, wie gut geht es den Menschen nach dem Ausscheiden aus der Berufstätigkeit in dem einen oder anderen System, bzw. wie teuer denn diese Systeme sind. Er untersuchte die langfristige Stabilität von Pensionssystemen in Zusammenhang mit Veränderungen in der Demografie, der Teilnahme am Erwerbsleben und dem Wirtschaftswachstum.

Nicht eine interesselose Neugierde war der Antrieb für diese Arbeiten. Die Weltbank hatte beschlossen, Fragen der sozialen Absicherung in ihren Aktivitäten ein größeres Gewicht als früher zu geben. Das war vielleicht bedingt durch die Notwendigkeit für die früheren Planwirtschaften und die rasch wachsenden Staaten Asiens, neue Altersversorgungssysteme einzuführen.

Welches Pensionssystem ist zu bevorzugen?

Es ging Holzmann um die institutionelle Struktur von Pensionssystemen. Unterschieden wird zwischen einerseits den kapitalgedeckten Systemen und den durch Umlagen finanzierten. Ersteres ist ein institutionell abgesichertes Ansparen. Die Erträge aus dem Kapital und dessen Rückzahlung ergeben die Pensionshöhe. Der Staat muss vielleicht die Höhe der Einzahlungen bestimmen, der Rest kann über marktwirtschaftliche Institute gehen. In den umlagenfinanzierten Systemen werden die Pensionen aus den laufenden Beiträgen gezahlt. Der Staat muss die Organisation übernehmen.




weiterlesen auf Seite 2 von 3




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-29 14:41:55
Letzte Änderung am 2018-08-29 17:09:52


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Frei oder willig?
  2. Mays stärkster Trumpf
  3. Herzlichst, Ihr Hater!
  4. Wie Schnee im Frühling
  5. Hauptsache Widerstand
Meistkommentiert
  1. Hauptsache Widerstand
  2. Herzlichst, Ihr Hater!
  3. Streiten lernen
  4. Ein bleibender Spuk
  5. Frei oder willig?


Werbung