• vom 14.03.2018, 16:42 Uhr

Glossen

Update: 20.03.2018, 17:05 Uhr

Maschinenraum

Helm mit Warnblinkanlage




  • Artikel
  • Lesenswert (27)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Walter Gröbchen

  • Maschinenraum
  • Die Warenwelt ist voller Wunderlichkeiten. Es gibt Versandhäuser, die sich extra darauf spezialisiert haben.



Habe ich Ihnen schon erzählt, dass ich Kataloge liebe? Und das in Zeiten des Internets. Mein Briefträger wird mich wahrscheinlich verfluchen - weil kiloschwere, buchstarke Warenverzeichnisse in hübscher Regelmäßigkeit mein Postfach verstopfen. Aber ich steh’ wirklich darauf, konsumtechnisch absichtslos und doch streng konzentriert Seite für Seite durchzublättern.

Besonders liebe ich das vierteljährliche Kompendium von Pro-Idee. Dieser "Concept Store", ansässig in Lauterach in Vorarlberg, ist seit mehr als 25 Jahren darauf spezialisiert, "Das Besondere. Das Beste. Und das oft Vermisste" (so der Werbeslogan) zu suchen. Und zu finden. Manchmal sind die Entdeckungen der Pro-Idee-Crew relativ alltäglich und gewöhnlich, um nicht zu sagen banal. Eine Tasche ist nun einmal eine Tasche, auch wenn sie aus Bisonleder ist. Einen Barttrimmer bekomme ich in jedem Elektrogroßmarkt, auch wenn der im Pro-Idee-Katalog angepriesene im "Haus & Garten"-Test den Spitzenrang einnimmt. Und der AEG Saugroboter mit "Air-Extreme Technology" erscheint mir mit seinem knapp vierstelligen Preisschild doch eher überteuert. Immerhin ist er in puncto Design dreieckig statt rund, das sieht man nicht alle Tage.


Andererseits birgt dieses papierene Füllhorn an Ideen auch jede Menge wirklich verblüffender Entdeckungen. Der "Star Trek Communicator" etwa könnte direkt der Science- Fiction-Kultserie entstammen und lässt sich via Bluetooth als Telefon-Erweiterung nutzen. Die rot lackierte Wurstaufschnittmaschine der italienischen Firma Berkel ist ein wahres Monstrum und zugleich eine potenzielle Zierde jeder Profi-Küche. Und auch in der Preisklasse unter zehn Euro lassen sich wahre Wunderdinge käuflich erwerben - etwa die futuristisch-elastischen Schnürsenkel (heißt das hierzulande nicht Schuhbänder?) der Marke Xtenex. Weltklasse-Athleten wie der Triathlon-Olympiasieger Jan Frodeno tragen dieses "Schnürsystem" sogar bei Wettkämpfen.

Mein persönlicher Favorit des Frühjahrs-Katalogs von Pro-Idee ist aber eindeutig jenes Objekt, das auch die Titelseite schmückt: der "Smart"-Fahrradhelm. Neben der üblichen Schutzfunktion der meist etwas seltsam aussehenden Polycarbonat-Helme (Sicherheitsstandard EN1078, CPSC) besitzt dieses Exemplar gleich 15 Lauflicht-LEDs, zudem vier gelb blinkende LEDs, die Richtungswechsel anzeigen, einen integrierten Erschütterungssensor samt automatischem SOS-Notruf und GPS-Ortung sowie einen Bluetooth-Lautsprecher mit Freisprecheinrichtung.

Alle Features, verspricht der Katalog, sind per Fernsteuerung am Lenker bedienbar. Mehrere der smarten Helme lassen sich über eine Gratis-App (für Android und Apple iOS) miteinander verbinden - ideal, um sich auf Gruppen-Radtouren mit den Mitradlerinnen und Mitradlern zu unterhalten.

Eier kochen und stellvertretend für mich in die Pedale treten kann dieses Ding zwar (noch?) nicht, aber - Hut ab! Und Helm an: Das persönliche Testexemplar liegt demnächst wohl im Postfach. Wenn Letzteres nicht durch Kataloge verstopft ist.




Schlagwörter

Maschinenraum

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-03-14 16:47:46
Letzte Änderung am 2018-03-20 17:05:51


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Siebziger-Revival mit "Du"
  2. Unter Freunden
  3. Wenigstens schmeckt das Meersalz nicht nach Fisch
  4. Hoch hinaus
  5. Die Zukunft der Vergangenheit
Meistkommentiert
  1. Wenigstens schmeckt das Meersalz nicht nach Fisch
  2. "Tina wird die Welt ein bisschen besser machen!"
  3. Oldies, but Goldies
  4. Unter Freunden

Werbung




Werbung