• vom 12.04.2018, 16:09 Uhr

Glossen


Haarprobleme

Rasieren ist gut für die Integration - der Frauen




  • Artikel
  • Kommentare (4)
  • Lesenswert (209)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Claudia Aigner

  • Kunstsinnig
  • Dem weiblichen Körper wachsen nicht nur auf dem Kopf problematische Haare. Täglich sind sie Thema im Fernsehen. (In der Werbung.)



Kennen Sie den? Der Islam gehört nicht zu Österreich, die Moslems schon. Ach so, die Außenministerin wollte gar keinen Witz machen, als sie das gesagt hat. Islam nein, Muslime ja - ist das vielleicht so wie: Die Türkei wird garantiert nie EU-Mitglied werden, die Türken sind der Europäischen Union aber eh längst beigetreten? Der Präsident der Eurotürken übrigens (der Donald Tusk? Kalt. Der Jean-Claude Juncker? Noch kälter) hat ebendiese ("meine Bürger in Europa") nun angewiesen, in ihrem jeweiligen Ausland Politiker zu werden. (Reicht es nicht, wenn sie ihn bei den nächsten Europawahlen einfach zum Kalifen der EU wählen?)

Die Frage ist jetzt natürlich: Gehören die Muslime mitsamt ihrem Kopftuch zu Österreich? Oder bloß die Frauen darunter, während das sie bedeckende Stückl Stoff Teil der Türkei, von Afghanistan, Bosnien, vom IS, von der Parallelgesellschaft et cetera ist? (Keine Ahnung. Was steht denn auf dem Etikett - "Made in . . ."?) Wird das geplante Kopftuchverbot für Kindergarten- und Volksschulkinder also womöglich einen diplomatischen Konflikt mit der Türkei, Afghanistan, Bosnien, dem IS, der Parallelgesellschaft et cetera auslösen? Na servas. Wenn die alle zusammen mit der Islamischen Glaubensgemeinschaft wegen dieser Einmischung in innerislamische Angelegenheiten vor den Verfassungsgerichtshof ziehen, wird’s eng. In der Wiener Innenstadt.


Okay, der Regierung geht’s ja eigentlich überhaupt nicht um den Kinderschutz. Sondern um den Schutz der - Heimat? Der christlichen Werte? Falsch. Der Mädchen! Nur. Weil die anderen (die Buben) tragen halt keine Abdeckplane, die sie zu einem Sexobjekt macht, das nämlich offenbar so aufreizend ist, dass man es verhüllen muss. He, und der Nonnenschleier? Den wird dank des neuen Gesetzes auch weiterhin kein fundamentalkatholisches Mäderl aufsetzen. Äh, ist das Gesetz nicht total sexistisch? Es macht ausschließlich dem einen Geschlecht Kleidervorschriften. Oder? Nein. Die Buben dürfen sich doch ebenfalls nicht so verschleiern wie dem zukünftigen EU-Kalifen seine Frau. Außerdem steht das Kopftuch nicht grad für die Gleichberechtigung. Müsste der Staat die Muslimas dann nicht wenigstens bis zu ihrer Mündigkeit vor dem diskriminierenden Textil bewahren? Ja. Aber bis zu welcher Mündigkeit? Kommt drauf an. Ob das Kopftuch ein religiöses oder ein politisches Symbol ist. Mit 14 ist man jedenfalls religionsmündig und ab 16 darf man - den Erdogan zum EU-Kalifen wählen.

Die Haare der Frau: Ein Problem hat mit denen ja nicht nur irgendeine Macho-Religion. Als ob ich meine Haare ungeniert herzeigen dürfte. Und ich bin alles andere als eine Muslima. (Ich bin also eine Zeugin Jehovas, Buddhistin, Hindu . . .?) Kein einziges Härchen darf rausschauen. Aus der Haut. Da unten. Sonst wird man angeglotzt wie eine Aussätzige. Unrasierte Frauenhaxen gehören sich nicht. Die sind pfui. (Und die Männer dürfen derweil Yetis sein.)

Rasieren fördert eindeutig die Integration. (In die Konsumgesellschaft? Wo mir dauernd wer einen Damenrasierer verkaufen will? Nachdem er mein Gehirn mit seiner TV-Werbung gewaschen hat?) Frauen, die sich nicht enthaaren, grenzen sich selber aus. Soll jemand versuchen, mir den Rasierer wegzunehmen, weil mich der so unterdrückt. Ich rasier mich freiwillig, gell? Niemand zwingt mich.




4 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-04-12 16:15:09


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Attrappe vs. Sarrazin
  2. Fall geschlossen
  3. Im Gestern nichts Neues
  4. Als Godot endlich gekommen ist, war Schrödingers Katze schon tot
  5. Demokratie auf Abwegen
Meistkommentiert
  1. Zur Causa Dönmez
  2. Die Politik ist kein Mädchenpensionat
  3. Als Godot endlich gekommen ist, war Schrödingers Katze schon tot
  4. Baut den Stephansdom lieber doch nicht fertig
  5. Attrappe vs. Sarrazin

Werbung




Werbung