• vom 17.05.2018, 16:21 Uhr

Glossen


Klimaschutz

Dann bringen uns halt die E-Autos um - mit ihrem Elektrosmog




  • Artikel
  • Lesenswert (30)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Claudia Aigner

  • Kunstsinnig
  • Ist das Klima noch zu retten? Noch mehr Strom zu verbrauchen, viiiel mehr, ist vielleicht nicht "die" Lösung, aber soll man gar nix tun?



Anscheinend existiert die Erderwärmung überhaupt nimmer. Was, echt? Die ist weg? So wie der saure Regen und der Rinderwahn? (Von diesen Weltuntergangsbeschleunigern hört man zumindest nix mehr.) Nein, eher so wie der Silvio Berlusconi. (Der ist dann mal wieder da.) Für eine Erderwärmung dürfte es schlichtweg bereits zu spät sein.

Inzwischen sind wir nämlich längst bei der globalen Erhitzung. "Erderhitzung" - das Wort hab ich grad wo gelesen. Verdammt. Ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis wir was gegen die Erdverbrennung unternehmen müssen. War’s das also auch mit dem Klimawandel? Na ja, Amok blasende Stürme (Wind: schnelle Luft; Sturm: seeehr schnelle Luft), Sintfluten - klingt das etwa nach einem harmlosen "Wandel"? Hört sich mehr nach einer Klimamutation an, oder? Nach irgendwas, das fürs Militär gezüchtet worden und aus dem Labor entkommen ist. Aber jetzt war ja der Arnie da. In Wien. Auf diesem Klimagipfel. (Gipfel? Wär für so was nicht der Reini besser geeignet? Der Messner?) Okay, er kann das Weltklima nicht allein wieder richten. Schließlich kann er nicht zu jedem Ort auf dem Planeten hinfliegen und dort eine Rede halten. Muss er eh nicht. Alles allein machen. Ich helf ihm. Beim Weltretten. Erstens besitze ich keines dieser Stinkedinger mit Auspuff (ein Auto). Und zweitens spare ich fleißig Strom. Wegen mir müssen nun viel weniger Steckdosen hergestellt werden. Zugegeben, um das hier zu schreiben, benötige ich welchen. Für den Laptop. Dafür putze ich mir noch ganz altmodisch die Zähne. Ach, ich kaue einen Zweig des Arakbaums so lange, bis das Ende zu einer Bürste ausfranst, und mit der schrubbe ich mir nachher die Beißerchen?


Doch die andern machen mein Opfer wieder zunichte. Mit ihren elektrischen Zahnbürsten, elektrischen Salzstreuern . . . Sind die Leute alle behindert? Machen die nichts mehr selber? Mit der Hand? Eine Seite umblättern zum Beispiel? (Tschuldigung, da benutzt mensch ja noch die Finger. Oder einen. Um auf "nächste Seite" zu tippen.) E-Postler (Drohnen), selbstfahrende Koffer, selbstfahrende Kinderwägen von Tesla. Und in Venedig? Selbstpaddelnde Gondeln mit Robo-Ruder? Und was ist aus dem guten alten Fächer geworden? Die Klimaanlage. (Blöde Frage.) Und diese XXXL-Ventilatoren, die die Landschaft total verschandeln? Wozu sind die gut? Sollen die eine sanfte Brise für den Pollenflug erzeugen? Was? Die machen gar keinen Wind, die nutzen ihn? Zum Stromproduzieren? (Aha, das muss dieser ominöse Ökostrom sein. Mit dem man sogar bedenkenlos das Babyphon betreiben kann. Während man vom Atomstrom ja Krebs kriegt. Der ist radioaktiv.)

Die sollten einen Zahn zulegen, die lahmen Windräder. Anfangen, sich ein bissl flotter zu drehen. Wenn die nicht schleunigst mehr von dem Stoff ranschaffen, nach dem die Menschheit süchtig ist, steckt diese nämlich bald in einer Energiekrise. Weil demnächst sämtliche Stinkerfahrzeuge gegen geruchlose E-Autos ausgetauscht werden. Autofreie Tage wird’s aber trotzdem geben. Spätestens wenn wer draufkommt, dass der Elektrosmog genauso ungesund ist wie der Smog aus dem Auspuff früher. He, wo hab ich schon wieder die Fernbedienung für den Reißverschluss hingetan? Zum Glück gibt’s Ortungs-Apps. Sonst müsst ich mit einem offenen Hosentürl rumlaufen.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-17 16:27:58


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Versunkene Wortschätze
  2. Nur eine Volksabstimmung kann das Rauchverbot noch verhindern
  3. Theatralischer Moment mit politischem Inhalt
  4. Hysterisch wertvoll
  5. Kaffeehaus- und Grabbesuche
Meistkommentiert
  1. Nur eine Volksabstimmung kann das Rauchverbot noch verhindern
  2. "Der Mirko und die Jagoda haben serbisch gesprochen. . ."
  3. Vorweihnachtszauber
  4. Theatralischer Moment mit politischem Inhalt
  5. Wer zuckt, verliert

Werbung




Werbung