• vom 28.06.2018, 16:46 Uhr

Glossen


Saudi-Arabien

Was kommt in Saudi-Arabien wohl als Nächstes? Das Parkpickerl!




  • Artikel
  • Kommentare (7)
  • Lesenswert (102)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Claudia Aigner

  • Kunstsinnig
  • Und mehr CO2. (Wenn bei den Saudis bald doppelt so viele Autos herumkurven.) Frauenrechte sind eindeutig schlecht fürs Klima.



Die dürfen jetzt also endlich Auto fahren, die Saudi-Araberinnen. Ganz allein. Vom Fahrersitz aus. Na und? Ich lebe in Österreich und mir ist es nach wie vor nicht gestattet, ein Fahrzeug zu lenken. (Okay, weil ich keinen Führerschein besitze.)

Aber weil ich keine Spaßverderberin sein wollte (und die Medien total euphorisch über die Zeitenwende im Wüstenstaat berichtet haben - ach, und was folgt auf das Mittelalter? Das Spätmittelalter, was sonst?), hab ich halt mitgejubelt. Außerdem haben mir die armen Saudi-Araberinnen irgendwie leidgetan. Sind in einem Land daheim, das im Öl schwimmt (und Benzin macht man bekanntlich aus Öl), und müssen dauernd zuschauen, wie immer nur alle anderen tanken. Und das, obwohl es soooo viel von dem Zeug gibt, dass die Saudis es sogar exportieren müssen, fässerweise, weil sie schon gar nimmer wissen, wohin damit. (Man könnte es zum Beispiel im Boden drin lassen.) Lieber verkauft man es wildfremden Ausländern (den Amis, Chinesen . . .) als den eigenen Frauen. Das ist freilich eh nimmer aktuell, denn seit dem 24. Juni werden Frauen am Steuer nicht mehr automatisch verhaftet.


Richtig aufregend. Genau so müssen sich die Menschen damals bei der Mondlandung gefühlt haben. (Die, die auf der Erde geblieben sind.) Immerhin hat man letzten Sonntag quasi live einen historischen Moment in der Frauenrechtsbewegung mitverfolgen können (äh, sind auf dem Mond nicht bloß Männer gelandet?), nämlich zusehen können, wie die Frauen in einem radikalpatriarchalischen Staat ein Recht bekommen. Eines. Das sie überall sonst auf der Welt bereits haben. Als die ersten Bilder in meinem alten Röhrenfernseher eingetrudelt sind (in ULD: Ultra Low Definition), hab ich begeistert geklatscht. Jippie! Na gut, eine Vollverschleierte am Straßenrand, die einer Neo-Autofahrerin das Victoryzeichen entgegenstreckt - schon ein bissl surreal. Aber, he, die Frauen haben ja tatsächlich gewonnen. Sie bleiben zwar entmündigt, doch hinterm Lenkradl bestimmen sie, wo’s langgeht. (Sie und die Straße.) Sofern sie sich nicht zu weit von ihrem Vormund entfernen, weil Autofahren sollten sie besser nicht mit Reisefreiheit verwechseln. (Und wenn man einfach den Tank in den Frauenautos kleiner macht?) Seit ein paar Wochen erlaubt ihnen ihr zukünftiger Herrscher, der Kronprinz, sogar, ins Kino zu gehen. (Offenbar ein Feminist, ach was: ein Emanzer!) Was kommt als Nächstes? Das Parkpickerl wahrscheinlich. Bald doppelt so viele Autos, hallo? Tja, alle werden auf die Frauen einen Pick haben. Am meisten sie selber. An jedem Stau werden sie schuld sein. Und an der Erderwärmung.

Nachdem mir bereits die fünfte flotte Saudi-Araberin mit Designersonnenbrille aus ihrer Luxuskarosse zugewunken hatte, war ich ernüchtert. Und bin es noch. Was? Diese Tussis hab ich bedauert? Kuscheln ihre verwöhnten Hintern in weiches Leder rein und ich kann mir nicht einmal eine Kraxen mit Plastiksitzen kaufen! Die haben meine Frauensolidarität überhaupt nicht verdient. Dass sie für ihre Fahrstunden mehr blechen haben müssen als die männlichen Fahrschüler, das gönn ich ihnen. Wurscht. Letzten Endes zählt allein die Freiheit. Dass man sie hat. Es ist nämlich ein Unterschied, ob man etwas nicht tun kann, weil man es nicht darf oder weil man es sich nur nicht leisten kann. (Ja? Welcher?)




7 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-06-28 16:52:49


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die niederösterreichischen Judenregister
  2. Darf ich dann die Notbremse ziehen, wenn einer eine Pizza isst?
  3. Prä-Montagsstress
  4. Der Duft der weiten Welt
  5. Dienst nach Vorschrift
Meistkommentiert
  1. Die niederösterreichischen Judenregister
  2. Dienst nach Vorschrift
  3. Die drei Musketiere: Kickl, Seehofer und Salvini
  4. Wo samma daham?
  5. Darf ich dann die Notbremse ziehen, wenn einer eine Pizza isst?

Werbung




Werbung