Peter Krobath

Sie redet weiter eifrig auf die Familie ein5


Die ältere Dame sei durchaus gepflegt gewesen, erzählt meine Frau. Ja, sie habe zwar vier Reisetaschen und einen prall gefüllten Rucksack mit sich geschleppt, das habe vielleicht merkwürdig gewirkt, aber weil sie durchaus gepflegt gewesen ist, Schminke, Frisur und teurer Mantel und so, hat sich meine Frau keine größeren Gedanken gemacht... weiter




Gerald Schmickl

Plastik aus der Pop-Steinzeit9


Wie dramatisch die Lage der Musikindustrie ist, belegten diese Zahlen kürzlich mehr als deutlich: Der Spitzenreiter der renommierten US-Albumcharts "Billboard 200" – der Rapper A Boogie wit da Hoodie – verkaufte nicht mehr als 823 Alben, um diese Position zu erreichen. Aber nicht einmal das waren physische Tonträger... weiter

Retro-Medium zum "Anbandeln": Gerald Schmickls Blick in die glorreichen Zeiten der Cassette . . .



Severin Groebner

Kommt "Faschismus" von "Fasching"?30


Die Aufregung ist groß. Andreas Gabalier, das Schollenfiletstück der immerwiederösterreichischen Musikszene, der Shakin’ Stevens für zu spät geborene Lederhosen, die Mensch gewordene Postkartenidylle mit Skilehrer-Schmäh, der singende Mecki-Igel der zu kurz Kommenden, bekommt den Karl-Valentin-Orden der Münchener Faschingsgesellschaft... weiter

Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein neues Buch mit zahlreichen Kolumnen (unter anderem auch aus der "Wiener Zeitung") heißt "Lexikon der Nichtigkeiten" und ist im Satyr-Verlag (Berlin) erschienen.



Mario Rausch

Altes Geld3


Noch heute steht sein Name für unermesslichen Reichtum: Krösus, jener Lyderkönig, der in der Antike als der vermögendste Mann der Welt galt. Ein Grund für diese Einschätzung dürfte gewesen sein, dass seine Zeitgenossen auf Goldmünzen das Wappen des lydischen Potentaten sahen und so zu der Annahme gelangten... weiter




Claudia Aigner

Die EU braucht dringend ihre eigene Fußball- Nationalmannschaft26


Die bekommt meine Stimme bei der EU-Wahl sicher nicht. (Die Claudia Gamon. Von den Neos.) Die will mir die österreichische Staatsbürgerschaft aberkennen, bitte. Ausgerechnet mir. Die ich heute noch alle Europreise in Schilling umrechne. Mein Lieblingsbuch ist außerdem das "Österreichische Wörterbuch". (Noch vor "Bambi"... weiter




Walter Gröbchen

Radiobeschallung im Wartezimmer6


"Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist." So lautet die populäre Abwandlung eines Zitats von Victor Hugo. Was aber, wenn die Idee stark scheint, ihre Zeit aber nie kommt? Diese Frage könnten Skeptiker durchaus in den Raum stellen, wenn es um das Thema DAB+ geht. Sprich: Digital Audio Broadcasting nach aktuellem technischem... weiter




Robert Sedlaczek

Der Kalauer ist tot, es lebe der Flachwitz13


Kennen Sie den? "Egal wie viel Curry du isst - Freddy ist Mercury." Oder den: "Was passiert, wenn man Cola und Bier mischt? Es kollabiert." Es könnte sein, dass Sie jetzt "Au weh!" schreien. Wir haben es hier mit einer neuen Art von Sprachwitz zu tun. "Mehr Curry" klingt genauso wie der Name des Popsängers... weiter

Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, zum Beispiel: "Das österreichische Deutsch". Alle Beiträge dieser Rubrik unter: www.wienerzeitung.at/sedlaczek



zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Überflüssige Ski-WM
  2. Nicht die Inszenierungen sind krank, das Publikum ist es
  3. Fahrplan ohne Lesebrille
  4. It was 100 Years ago today
  5. Denkwerk Zukunftsreich
Meistkommentiert
  1. It was 100 Years ago today
  2. Diskriminierte Diskriminierer
  3. Das Internet wird nicht zum Weltnetz, sondern zum Netz
  4. Denkwerk Zukunftsreich
  5. Überflüssige Ski-WM

Werbung