Holger Rust

Komplexes simplifyen10


Wenn man die populären Zukunftsvisionen für die Bewältigung des persönlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens einmal aufmerksam studiert, fällt auf, dass da ein neuer Berufszweig entstanden ist: jener der Vordenker. Ihr wichtigstes Anliegen scheint zu sein, "komplexe Sachverhalte einfach darzustellen", sodass man "mitreden kann... weiter

Holger Rust, geb. 1946, ist Publizist und Professor für Soziologie in Hannover.



Andreas Rauschal

Gutes vom Schöpfer7


Zum Sachverhalt ist zu sagen, dass an der Existenz des Schöpfers definitiv keine Zweifel bestehen. Wer sich versündigt und widerspricht, möge zu mir in die Kirche kommen. Meine Kirche heißt in diesem Fall Küche, und gerade in Zeiten der Kälte - wir sprechen nicht von ihrer sozialen Ausformung, denn der gemeine Dauerfrost ist definitiv nicht sozial... weiter

Andreas Rauschal, geboren 1984 in Vöcklabruck, ist Redakteur im "extra" der Wiener Zeitung.



Severin Groebner

Patriarchat, baba!15


Eine Woche der Präsentationen liegt hinter uns. Die ÖVP hat ihr Team für die Europawahl vorgestellt und darin befindet sich eine ganz besondere Frau. Karoline Edtstadler heißt sie und kaum ist sie nominiert, sitzt sie schon in ihrer Noch-Funktion als Staatssekretärin im Innenministerium in der ORF-Sendung "Im Zentrum"... weiter

Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein neues Buch mit zahlreichen Kolumnen (unter anderem auch aus der "Wiener Zeitung") heißt "Lexikon der Nichtigkeiten" und ist im Satyr-Verlag (Berlin) erschienen.



Claudia Aigner

Männer ohne Geld sind besonders arme Schweine24


Armut ist offenbar so ungesund wie das Rauchen. Sie senkt zumindest die Lebenserwartung. Das ist sadistisch, Tschuldigung: statistisch erwiesen. Jetzt haben die Armen sowieso schon weniger vom Leben und sogar davon werden ihnen dann noch ein paar Jahre abgezogen. (Ob die umgehend den Reichen überwiesen werden... weiter




Walter Gröbchen

Trauerspiel6


Ich muss ja immer ein bisschen lachen, wenn ich als Mitglied der Musikindustrie wahrgenommen werde. Das passiert gelegentlich bei Podiumsdiskussionen, Szeneveranstaltungen oder einschlägigen Konferenzen, seltener im Stammbeisl. Dort hat man - da kann ich noch so oft im Fernsehen auftauchen oder in der Zeitung - längst kapiert... weiter




Robert Sedlaczek

Dem Buben muss geholfen werden16


Es hängt wohl damit zusammen, dass ich wöchentlich an dieser Stelle etwas schreiben darf: Wenn in einer Zeitung ein sprachliches Unglück passiert, bekomme ich per Mail einen Hinweis. Letztens war es eine Schlagzeile aus der Gratiszeitung "Heute": "Retter bohren zwei neue Tunnel, um verschollenen Bub zu retten... weiter

Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, zum Beispiel: "Das österreichische Deutsch". Alle Beiträge dieser Rubrik unter: www.wienerzeitung.at/sedlaczek



Stefanie Holzer

Katze im Smoking14


Unsere Katze Lili ist gestorben. Damit wir und unser Seelentröster Maxi das allgemein spürbare Verlassenheitsgefühl leichter überwinden können, entschlossen wir uns, ihm ein Kätzchen aus dem Tierheim als Gefährten zu holen. Dort sagte man uns gleich, zu so einem alten Herrn brauche man unbedingt zwei Kätzchen... weiter

Stefanie Holzer, geb. 1961, lebt als Schriftstellerin in Innsbruck.



zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Überflüssige Ski-WM
  2. It was 100 Years ago today
  3. Nicht die Inszenierungen sind krank, das Publikum ist es
  4. Fahrplan ohne Lesebrille
  5. Hörende Herzen
Meistkommentiert
  1. Diskriminierte Diskriminierer
  2. It was 100 Years ago today
  3. Das Internet wird nicht zum Weltnetz, sondern zum Netz
  4. Ist Nichtraucher zu sein ein Asylgrund?
  5. Ein wenig Rechtsbeistand kann nicht schaden

Werbung