Walter Gröbchen

UFO-Alarm in Wien-Neubau14


Daran, dass der Straßenverkehr nicht mehr so funktioniert wie zu jenen Zeiten, als ich den Führerschein erwarb (tief in den achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts), habe ich mich gewöhnt. Es bleibt einem auch gar nichts anderes übrig. Wer z.B. in den wilden Schluchten von Wien-Favoriten oder, verschärft... weiter




Irene Prugger

Umgeben von Jobneulingen15


Auf der Interrail-Tour mitten in der Nacht in einem französischen Provinzbahnhof gestrandet. Die Lokale sind geschlossen, kein Mensch weit und breit, auf den Anzeigetafeln gähnt beunruhigende Leere. Dabei müsste in zwanzig Minuten ein TGV hier abfahren. Warum wird das nicht angezeigt? Stimmt mein Fahrplan nicht? Ist der Zug schon fort... weiter

Irene Prugger, geboren 1959, lebt als Schriftstellerin und freie Journalistin in Mils in Tirol.



Stefanie Holzer

Fressfeinde gesucht13


Seit zwei Jahren lese ich auf Gartenseiten vom Buchsbaumzünsler, der draußen in der Welt und drunten im Tal jeglichen Buchs bedroht. Ohne mir darüber Gedanken zu machen, hatte ich, wie damals bei der Spanischen Wegschnecke, angenommen, dass wir hier heroben im Wald von dieser Plage verschont bleiben würden... weiter

Stefanie Holzer, geboren 1961, lebt als Schriftstellerin in Innsbruck.



Isolde Charim

Größenwahn gepaart mit Tollpatschigkeit64


Das würde ihn "an das Jahr 2000 erinnern", so der blaue Fraktionsführer im BVT-Untersuchungsausschuss Jörg Jenewein. Das - das sind die "politisch motivierten und parteipolitisch bestellten Stellungnahmen zum BVT". "Bestellte Kritik" wie etwa der Artikel der renommierten "Washington Post" zur Causa. Oder die Reaktionen der Opposition wie etwa jene... weiter

Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. Foto: Daniel Novotny



Severin Groebner

Das Böse und die Lederhöse22


Über die Hochzeit der Außenministerin ist eigentlich schon alles gesagt worden, aber - frei nach Karl Valentin - noch nicht von allen. Ihr Glossenhauer etwa hat noch keine Stellungnahme abgegeben. Was schlecht ist, da ein Aspekt dieses Weltereignisses der guten Umgangsformen bisher völlig unbeleuchtet geblieben ist... weiter

Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weitere Informationen finden Sie unter: www.severin-groebner.de Alle Beiträge dieser Rubrik unter: www.wienerzeitung.at/ glossenhauer



Claudia Aigner

Eine Citymaut ja, aber für die Fußgänger89


Schön langsam fühlt man sich hier überhaupt nimmer zu Hause. In der eigenen Stadt. (Wer ist "man"? Na ja, ich zum Beispiel.) Wegen der vielen Ausländer. Und wohnen tu ich auch noch neben so einer Unterkunft für Flüchtlinge. Für Alltagsflüchtlinge. Quartalsmigranten. Denen war daheim einfach fad, den Deutschen, Amis, Italienern, Spaniern, Chinesen ... weiter




Walter Gröbchen

Allein auf der Waldstraße8


Immer noch Sommer. Immer noch Gluthitze. Immer noch Urlaub (zumindest partiell). Nicht die schlechteste Kombination. Zumal ich nahe meinem Urlaubsdomizil im niederösterreichischen Weinviertel Zugang zu einem idyllischen kleinen See habe. Um zu diesem Paradies zu gelangen, muss man für ein paar Wochen eine Ausweichroute nehmen... weiter




zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. ÖGB droht mit Generalstreik, falls permanente Sommerzeit kommt
  2. ÖSDSOF
  3. 2001: Odyssee im Alltag
  4. Demokratie auf Abwegen
  5. Im Gestern nichts Neues
Meistkommentiert
  1. Zur Causa Dönmez
  2. Die Politik ist kein Mädchenpensionat
  3. Als Godot endlich gekommen ist, war Schrödingers Katze schon tot
  4. 2001: Odyssee im Alltag
  5. Attrappe vs. Sarrazin

Werbung