• vom 13.04.2018, 16:39 Uhr

Kommentare


Abseits

Die Sternstunde des Munas Dabbur




  • Artikel
  • Lesenswert (10)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Christoph Rella

  • Abseits

Christoph Rella

Christoph Rella

Munas Dabbur ist das, was man im Fußballbetrieb sprichwörtlich einen Deus ex machina nennen könnte. Immerhin kam das Tor des Salzburg-Kickers im Europa-League-Viertelfinale gegen Lazio Rom zum 1:1-Ausgleich nicht nur schnell und für viele unerwartet, sondern vor allem absolut zum richtigen Zeitpunkt. Sekunden zuvor hatte Lazio-Goalgetter Ciro Immobile die Italiener in Führung gebracht und die Salzburger in eine denkbar schwierige, ja fast aussichtslose Position manövriert. Drei Tore im Rückstand, defensiv unter Druck und das auch noch dazu vor einem enttäuschten wie geschockten Heimpublikum - das ist nicht gerade die Basis, auf der Spielfreude, Kreativität, Moral und Motivation gedeihen. In nicht seltenen Fällen zieht ein solches Tor rasch ein weiteres nach sich, und womöglich hätte Lazio mit einem 2:0 oder 3:0 ins Halbfinale durchmarschieren können.

Dass daraus nichts wurde, dafür zeichnete Dabbur verantwortlich, indem er die jubelnden Römer mit seinem Ausgleichtor eiskalt überrumpelte. Plötzlich war es Lazio, das wie gelähmt zusehen musste, wie sein Vorsprung von zwei Toren binnen vier Minuten zertrümmert wurde - und damit auch der bereits sicher geglaubte Aufstieg. Stattdessen stehen die Salzburger, dank der Treffer von Amadou Haidara, Hwang Hee-chan und Stefan Lainer, als erster österreichischer Klub seit Rapid vor 22 Jahren in einem Europacup-Semifinale und erzielte als erstes heimisches Team seit dem Wiener Sportclub vor 50 Jahren beim 7:0 über Juventus vier Tore gegen einen italienischen Verein. Eine zweifellos großartige Leistung. Die Grundlage dafür aber schuf der Israeli Munas Dabbur. Das soll bei dem allgemeinen Jubel nicht übersehen werden.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-04-13 16:45:09


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Weinverbot für Österreich!
  2. Jenseits von Folklore und Zahlen
  3. Zwei im K.o. - aber nicht alles o.k.
  4. Aus Hochmut nichts gelernt?
  5. Un-Populist grüßt Populist
Meistkommentiert
  1. Weinverbot für Österreich!
  2. Der Rat des Beirieds
  3. Un-Populist grüßt Populist
  4. Blase? Wieso Blase?
  5. Es ist gar nicht kalt draußen?

Werbung




Werbung