• vom 28.05.2018, 16:15 Uhr

Kommentare

Update: 28.05.2018, 16:33 Uhr

Kommentar

Die Wende von asozial zu sozial




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Alexandra Grass

  • Kommentar



Ob in der Schule, am Arbeitsplatz oder im Privaten - Ausgrenzung ist Teil unseres sozialen Miteinanders. Wohl besser gesagt: des asozialen Miteinanders. Mobbing ist ein besonders krasses Beispiel für bewusste soziale Ausgrenzung. Auch als Disziplinierungsmaßnahme wird sie genutzt. So sollen unangenehme oder unkooperative Menschen, indem man sie ausgegrenzt, bewusst in die Schranken gewiesen werden. Dass dies nicht immer so vor sich geht, haben nun Forscher der Universität Zürich herausgefunden. Soziale Ausgrenzung sei nämlich häufig ein unbeabsichtigter Nebeneffekt. Dieser entstehe dann, wenn sich Personen zusammenschließen, die in früheren Situationen schon positive Erfahrungen als Gruppe gemacht haben, sprich: gut im Team zusammenarbeiten konnten.

"Die Tendenz, zu wiederholen, was gut funktioniert, ist ein Grundaspekt der menschlichen Psychologie. Er bewirkt, dass wir an einer zufriedenstellenden Gruppenzusammensetzung festhalten", erklärt Björn Lindström. Cliquen in Schulklassen halten häufig über Jahre. Ebenso lange dauert es allerdings auch manchmal, bis wir erkennen, dass der Kollege ein paar Büroräume weiter eigentlich auch sehr sympathisch ist.


Die Erkenntnis der Wissenschafter birgt eine Chance. Nämlich Ausgrenzungstendenzen zu erkennen und rechtzeitig zu handeln. Ob es unser eigenes Tun ist, oder wir Beobachter von Gruppendynamiken sind. Handeln kann das Blatt von asozial zu sozial recht rasch wenden.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-28 16:22:03
Letzte Änderung am 2018-05-28 16:33:50


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Irrungen, Wirrungen unter Bündnispartnern
  2. Helga Beimer gibt auf
  3. Die Zukunft lässt schon grüßen
  4. Doch keine Aliens. Oder?
  5. "Ich kann nichts dafür, ich bin nur der Chef"
Meistkommentiert
  1. Doch keine Aliens. Oder?
  2. Wer hat schon mal, wer will nicht mehr?
  3. Irrungen, Wirrungen unter Bündnispartnern
  4. Der nächste Medienfeind
  5. Denn sie wissen nicht, was sie tun

Werbung




Werbung