Christian Mayr

Vor Olympia brennt der Hut5


Mit Buddha-ähnlicher Gelassenheit begegnete uns ÖSV-Skisprungtrainer Heinz Kuttin den ganzen Winter über - egal, was seine flügellahm gewordenen Superadler anstellten. Ob maue Weltcup-Ergebnisse da und Tournee-Debakel dort - der Kärntner versicherte der Öffentlichkeit stets, dass seine Burschen gut drauf seien... weiter




Bernhard Baumgartner

Trump-Kritik: Auch so ein Klischee?1


Nicht nur Neurologen wissen: Ferndiagnosen sind schwierig. Insofern ist es durchaus beruhigend zu wissen, dass der Präsident der Vereinigten Staaten in der Lage ist, ein Nashorn zu erkennen und einen Würfel zu malen. Mit diesem Test sollte kürzlich die mentale Stabilität des Obersten Twitterers untermauert werden... weiter




Tamara Arthofer

So klappt’s auch mit dem Nachbarn3


Eines kann man Peter Schröcksnadel nicht vorwerfen: Dass er keine Ideen für den Skisport hätte. Eine davon präsentierte der Präsident des ÖSV am Rande des Hahnenkammwochenendes: Man könne doch den Kalender "entzerren", aufsplitten in Speed-Bewerbe am Wochenende und Technik-Rennen, die am Abend an einem Wochentag stattfinden sollen... weiter

Tamara Arthofer ist Sport-Ressortleiterin.



Christina Böck

Boykottieren, was man nicht sehen will10


"Ich habe eine sehr gute Menschenkenntnis, und deswegen mag ich keine Menschen", sagt Roseanne Barr einmal in der nach ihr benannten TV-Serie. Da spielte sie in den 90ern die schwarzhumorige Dicke mit dem noch ein bisschen dickeren Mann und den drei Kindern, bei deren Abschied sie zum Gatten sagte: "Sie sind weg, schnell, tausch die Schlösser aus... weiter




Martyna Czarnowska

Neu-, Nord- oder Ober-Mazedonien?4


Weg mit dem Akronym. Ihre Kurzbezeichnung haben die Mazedonier nie geliebt. Was lässt sich auch schon mit "Fyrom" anfangen, der englischen Abkürzung für "Frühere jugoslawische Republik Mazedonien"? Aber noch heißt das Balkanland offiziell so, und der Weg zur Umbenennung ist voller Hürden. Die meisten stellt das benachbarte Griechenland auf... weiter




Martyna Czarnowska

Neue Grenzen für Europa6


Die EU-Schilder sind aufgestellt, auch die Hinweistafeln, wo sich die Unionsbürger einreihen sollen. Überhaupt ist an den Grenzübergängen viel EU-Blau zu sehen: an den Blechdächern, den Wänden der Kabinen für die Zöllner. Seit einem guten Monat sind die Posten Zaton Doli und Klek offiziell eröffnet. Wer dort durchfährt... weiter




zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Ich kann nichts dafür, ich bin nur der Chef"
  2. Netflix spendet keine Gruselfichten
  3. Wer hat schon mal, wer will nicht mehr?
  4. Wir wollen keine gestriegelten Typen
  5. Meinung? Unerwünscht!
Meistkommentiert
  1. Doch keine Aliens. Oder?
  2. Vegetarier sind doof!
  3. Der östliche Block
  4. Wer hat schon mal, wer will nicht mehr?
  5. Der nächste Medienfeind

Werbung