Christina Böck

Netflix spendet keine Gruselfichten3


Als Christbaum hat man es nicht leicht. Es beginnt damit, dass man quasi amputiert wird, um dann die müden Restglieder mit Tand und LED-Lichtern behängt zu bekommen. Wenn man dann noch mäßig fachgerecht zusammengestutzt wird - "Der ist zu lang, schneiden wir halt die Spitze ab!" -, muss man jeden Baum verstehen... weiter




Tamara Arthofer

Wer hat schon mal, wer will nicht mehr?1


Jetzt also auch Calgary. Am Dienstag fügten sich die Bürger der kanadischen Stadt in die Reihe derer ein, die Olympische Spiele vor der Haustüre ablehnen. In einem Referendum stimmten 56,4 Prozent gegen eine Bewerbung für die Winterspiele 2026. Kanada hatte solche schon (1988 in Calgary und 2010 in Vancouver/Whistler)... weiter

Tamara Arthofer ist Leiterin des Sport-Ressorts der "Wiener Zeitung".



Alexander U. Mathé

"Ich kann nichts dafür, ich bin nur der Chef"21


Die Affäre um den Bau des Krankenhauses Nord ist Ausdruck eines Zeitgeists, in dem Chefposten oft nicht mehr mit einer größeren Verantwortung, sondern offenbar lediglich mit einer besseren Bezahlung einhergehen. Der ehemalige Generaldirektor des Wiener Krankenanstaltenverbunds, Wilhelm Marhold, sagt... weiter

Alexander U. Mathé



Edwin Baumgartner

Sherlock Facebook2


Ja, früher . . . Früher hat man einen Detektiv beauftragt. Er ist der oder dem des Fremdganges Verdächtigten nachgeschlichen, zumeist bei Regenwetter, hat ins Schlafzimmer gelinst, im Moment der Annäherung die Kamera gezückt und beim Kuss auf deren Auslöser gedrückt. Heute kann jeder nach Belieben seinen aktuellen Partner... weiter




Christian Mayr

Wir wollen keine gestriegelten Typen7


Fußballer, die fürs Abklatschen mit den Fans extra entlohnt werden (Neymar bei PSG); Tennisspieler, die nach bitteren Niederlagen dem Sieger coram publico eine Laudatio halten (müssen); Formel-1-Fahrer, die mit nichtssagenden Plattitüden die Mikrofone mit heißer Luft füllen. Das ist die Gegenwart des kommerzialisierten Sports... weiter




Christina Böck

Meinung? Unerwünscht!10


Vor ein paar Monaten haben sich die Schweizer in einer Volksabstimmung dafür entschieden, weiterhin Gebühren für ihren öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu zahlen. Nun hat die designierte neue SRF-Direktorin Nathalie Wappler angekündigt, was die Schweizer in Zukunft für ihr Geld bekommen. Zum einen will sie Lokaljournalismus stärken und sich bei der... weiter




Tamara Arthofer

Die verlorene Würde des FCB3


Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht erst zu sorgen. Insofern könnte man mit dem FC Bayern fast Mitleid haben - wenn nur Empathie nicht prinzipiell und ganz besonders im Münchner Fußballverständnis eine eher schwach ausgeprägte Tugend wäre. Also reagiert die Öffentlichkeit mehr mit Schadenfreude denn mit Mitgefühl auf die 2:3-Niederlage... weiter




Christoph Irrgeher

Die Harmonien vom Handelskai16


Das Kürzel ÖBB steht bekanntlich für Österreichische Bundesbahnen. Wer die Schnellbahn am Handelskai besteigt, könnte allerdings zu einem anderen Schluss gelangen - dass ÖBB nämlich Öffentliche Beschallungsbehörde bedeutet. Der Anlass: Seit Juli erklingt an den Bahnsteigen in der Brigittenau klassische Musik... weiter




Alexander U. Mathé

Mit dem Skateboard ins Leben5


Mit 13 Jahren hegte Alfonso Mendoza Suizidgedanken. Die anderen Kinder seiner Klasse hatten sich stets einen Spaß daraus gemacht, ihn in Mistkübel zu stecken oder auf dem Schulklo einzusperren. Das war relativ einfach für sie. Denn Alfonso kam ohne Beine zur Welt. Deshalb gaben ihn seine Eltern nach der Geburt auch weg... weiter




zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Ich kann nichts dafür, ich bin nur der Chef"
  2. Netflix spendet keine Gruselfichten
  3. Sherlock Facebook
  4. Meinung? Unerwünscht!
  5. Wir wollen keine gestriegelten Typen
Meistkommentiert
  1. Doch keine Aliens. Oder?
  2. Vegetarier sind doof!
  3. Der östliche Block
  4. WhatsApp auf der Verbotsliste
  5. Der nächste Medienfeind

Werbung