• vom 04.06.2018, 17:28 Uhr

Leserforum


Leserbriefe

Leserforum












    Zum Leitartikel von
    Walter Hämmerle, 29. Mai

    Die Regierung will eine einheitliche Mindestsicherung


    Die Richtung stimmt, und es wäre wichtig, die Attraktivität des österreichischen Sozialsystems für die Zuwanderung zu reduzieren. Aber die Ankündigungen können nur ein erster Schritt sein, dem weitere folgen müssen.

    Ob die Koppelung der Mindestsicherung an Sprachkenntnisse und die Deckelung der Bezugshöhe für Großfamilien höchstgerichtlichen Überprüfungen standhalten werden, bleibt abzuwarten. Viel wichtiger wäre es, die Genfer Konvention bei der Vergabe von Bleiberechten inhaltlich richtig anzuwenden und Scheinasylanten ohne Anspruch auf Sozialleistungen auszumustern.

    Donald Trump und ein ranghoher Vertreter Nordkoreas.

    Donald Trump und ein ranghoher Vertreter Nordkoreas.© afp/S. Loeb Donald Trump und ein ranghoher Vertreter Nordkoreas.© afp/S. Loeb

    Mag. Martin Behrens,

    1230 Wien

    Die Legitimation von karitativen NGOs

    Ein gut ausgewogener Kommentar. Die Regierung hat einen Wählerauftrag. Welchen Auftrag haben die sogenannten Aktivisten? Von wem? Manche NGOs, etwa die Caritas, übertreffen in ihrer Ablehnung der Regierung schon manche politische Parteien. Es wäre daher höchst an der Zeit, dass sich zum Beispiel Michael Landau (Caritas) und Michael Chalupka (Diakonie) einer demokratischen Abstimmung stellen.

    Dr. Günter Frühwirth,

    per E-Mail

    Sozialleistungen stehen
    nicht jedem zu

    Das ganze Asylrecht muss den gegenwärtigen Herausforderungen angepasst werden. Sozialleistungen, Gesundheitsvorsorge, Sozialwohnungen und so weiter sind über Generationen hart erarbeitete Errungenschaften, die den Nachkommen derer zustehen, die dafür Leistungen erbracht haben. Wer das anders sieht, kann natürlich gerne verzichten.

    Mag. Stephan Fischer,

    per E-Mail

    Ein großformatiger
    Brief von Kim Jong-un

    Der Brief, den Kim Jong-un an Donald Trump geschickt hat, scheint - nach dem Kuvert zu schließen - ein sehr großer Brief zu sein, der sicherlich viele warme Worte und eine große Anzahl von Vorschlägen enthalten muss, wie man die koreanische Region entnuklearisiert. In der Realität ist es wahrscheinlich, wie Trumps Riesenunterschrift, nur ein Beispiel für ein riesiges Ego, das nur ein schlankes Verständnis der Realität hat.

    Dennis Fitzgerald,

    Melbourne, Australien




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-06-04 17:37:13


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Leserforum
    2. Leserforum
    3. Leserforum
    4. Leserforum
    5. Leserforum

    Werbung




    Werbung