• vom 26.06.2007, 20:37 Uhr

Porträts

Update: 26.06.2007, 20:42 Uhr

Porträt

Ulli Sima




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Werner Grotte

  • Ulli Sima, geboren 1968 in Klagenfurt, besuchte die Volksschule der Ursulinen. Ehe sie in Wien Biochemie studierte, verbrachte sie ihre Mittelschulzeit zwischen Luxemburg, Großbritannien und Kärnten. Ihren Magister machte sie 1994 in Molekularbiologie.

Obwohl Simas Großvater SPÖ-Landeshauptmann in Kärnten war, sind ihre politischen Wurzeln grün: 1993 kandidierte sie bei den Österreichischen Hochschülerschafts-Wahlen für GRAS (Grün-Alternative-Studenten), ab 1994 arbeitete sie (zusammen mit Eva Glawischnig) als Regenwald-Referentin und später als Gentechnik-Expertin für die Umweltorganisation Global 2000. Im Jahr 1995 bewarb sie sich noch für ein Nationalratsmandat der Grünen; 1999 tauchte sie mitten im Wahlkampf plötzlich an der Seite Viktor Klimas auf, verließ Global 2000 und bekam einen SPÖ-Nationalrats-Sitz. Ab 2000 war Sima SPÖ-Umweltsprecherin, seit 1. Juli 2004 ist die Mutter zweier Kinder Wiener SPÖ-Umweltstadträtin. Dort werden ihre Entscheidungen nicht zuletzt von den Grünen gern torpediert.




Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2007-06-26 20:37:45
Letzte Änderung am 2007-06-26 20:42:00

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zertifikat "unbedenklich"
  2. Der Reality-Star lacht zuletzt
  3. Arlene Foster - Theresa Mays Hilfe in der Not
  4. Michel Barnier - Brexit-Verhandler für die EU
  5. Unambitioniert und bar jeder Kontur
Meistkommentiert
  1. Michel Barnier - Brexit-Verhandler für die EU
  2. Heimspiel für Europa
  3. Unambitioniert und bar jeder Kontur
  4. Der Reality-Star lacht zuletzt
  5. Zertifikat "unbedenklich"

Werbung




Werbung