• vom 01.08.2008, 17:26 Uhr

Porträts

Update: 01.08.2008, 17:27 Uhr

"Von der Partei zum Aufgeben gezwungen"

Theresia Haidlmayr




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • (kats) "Ich bin 53, eine Frau, behindert." Das, wofür Theresia Haidlmayr 14 Jahre lang als Grünen-Mandatarin gekämpft hat, scheint ihr nun verwehrt: Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Kritik an den Grünen: Theresia Haidlmayr. Foto: apa

Kritik an den Grünen: Theresia Haidlmayr. Foto: apa Kritik an den Grünen: Theresia Haidlmayr. Foto: apa

Denn die Trägerin des Großen Silbernen Ehrenzeichens wird am 28. September nicht mehr für den Nationalrat kandidieren. Was sie stattdessen machen soll, weiß Haidlmayr noch nicht. Die Rollstuhlfahrerin aus Steyr, die an der Glasknochenkrankheit leidet, erhebt schwere Vorwürfe gegen die Grünen. Sie sei "anonym dazu gezwungen" worden, ihre Kandidatur zurückzuziehen, erklärte sie am Freitag.

Entspricht dies der Wahrheit, so ist das Bild ein verheerendes: Gerade die Grünen, die sich als Verteidiger der Entrechteten positionieren wollen, opfern ihre Behindertensprecherin einer - angeblich - moderneren Linie. Jüngst echauffiert hat sich Haidlmayr über die "unerträgliche Ignoranz der Regierung gegenüber Menschen mit Behinderung". Die Ignoranz der eigenen Partei würde sie verzeihen und im Fall einer Grünen Regierungsbeteiligung ein Behindertenstaatssekretariat übernehmen - "aber nicht um jeden Preis".




Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2008-08-01 17:26:43
Letzte Änderung am 2008-08-01 17:27:00


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Eine Sechzehnjährige will die Welt retten
  2. Michel Barnier - Brexit-Verhandler für die EU
  3. Karin Maria Pfeifer
  4. Der Reality-Star lacht zuletzt
  5. Arlene Foster - Theresa Mays Hilfe in der Not
Meistkommentiert
  1. Eine Sechzehnjährige will die Welt retten
  2. Michel Barnier - Brexit-Verhandler für die EU
  3. Heimspiel für Europa
  4. Der Reality-Star lacht zuletzt
  5. Zertifikat "unbedenklich"

Werbung




Werbung