• vom 14.09.2007, 18:06 Uhr

Porträts

Update: 25.09.2007, 13:45 Uhr

Artur Doppelmayr




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • (med) Der Name Doppelmayr steht für ein Stück heimische Industriegeschichte - und für eine Weltmarke. Das Vorarlberger Familienunternehmen zählt heute zu den weltgrößten Seilbahnherstellern.

Wesentlich geprägt hat den Konzern Artur Doppelmayr, der am Sonntag seinen 85. Geburtstag feiert. Der gebürtige Dornbirner trat 1955 als frisch gebackener Wirtschaftsingenieur in das Unternehmen seines Großvaters ein, das seit 1910 Aufzüge herstellte und 1937 den ersten Schlepplift in Zürs am Arlberg baute. Artur Doppelmayr machte aus dem Familienbetrieb einen Seilbahnmulti mit Niederlassungen in 33 Ländern und Kunden in 78 Staaten.


1992 übernahm sein ältester Sohn, Michael, die Unternehmensleitung. 1994 wechselte Artur Doppelmayr in den Aufsichtsrat - und begann erneut zu studieren. Drei Jahre später, mit 75 Jahren, promovierte er an der TU Graz zum Doktor der Technik.



Vater-Sohn-Konflikt
So glänzend die Firmengeschichte unter seiner Ägide scheint, so wenig ruhmreich war sein Ausscheiden aus dem Unternehmen: Am 7. August 2001 wurde Doppelmayr "mit Billigung meines Sohnes aus dem Aufsichtsrat und damit aus dem Unternehmen entfernt", wie es der Seniorchef selbst in einer Aussendung formulierte. Die Abberufung wurde vom Obersten Gerichtshof in letzter Instanz bestätigt.

Grund für den Streit war die Fusion mit dem Schweizer Unternehmen Garaventa, zu der sich der Sohn bekannte. Das Verhältnis Doppelmayrs zum Unternehmen blieb fortan getrübt. Im Februar 2006 brachte er etwa eine Anfechtungsklage gegen Beschlüsse der Hauptversammlung der Doppelmayr Holding AG ein. Der Seniorchef bekämpfte die Beschlüsse über die Entlastung seines Sohnes.

Für seine Leistungen wurde Doppelmayr mit vielen Ehrungen bedacht, unter anderem ernannte ihn die TU Wien 1976 zum Ehrensenator. Seit 2001 ist er außerdem Professor.



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2007-09-14 18:06:25
Letzte Änderung am 2007-09-25 13:45:00


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein Vorkämpfer der Secession
  2. Michel Barnier - Brexit-Verhandler für die EU
  3. Unambitioniert und bar jeder Kontur
  4. Karin Maria Pfeifer
  5. Gärtner, Dirigent, Minister
Meistkommentiert
  1. Michel Barnier - Brexit-Verhandler für die EU
  2. Heimspiel für Europa
  3. Unambitioniert und bar jeder Kontur
  4. Der Reality-Star lacht zuletzt
  5. Zertifikat "unbedenklich"

Werbung




Werbung