Auf Buenos Aires im vergangenen Dezember folgt nun Osaka: In der japanischen Metropole treffen sich die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping diskutieren bei bilateralen Gesprächen den Handelsstreit zwischen beiden Ländern.

Der Gipfel dient auch der Imagepflege: So präsentiert sich Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman auf Augenhöhe mit Trump und Co, während er international aufgrund der mögliche Verstrickung in den Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi in der Kritik steht.