Jedes Jahr findet am 6. August in Hiroshima eine jährliche Friedenszeremonie im Gedenken an die Opfer, die durch die Bombe ums Leben kamen, statt. Um 8.15 Uhr - dem Zeitpunkt der Explosion - läutet eine Friedensglocke den Beginn eines stillen Gebetes ein. Am Abend ist jedes Mal ein Laternenfest angesetzt. Auch im rund 300 Kilometer entfernten Nagasaki, das drei Tage später Opfer eines Atomschlags wurde, wird jährlich der Opfer gedacht.

In Wien halten heuer am Jahrestag am Donnerstag um 17.00 Uhr eine pazifistische und Anti-Atom-Organisationen ein "Hiroshima-Gedenken für eine Welt ohne Atomwaffen, ohne AKWs und ohne Krieg" am Stephansplatz ab. Zudem findet am Samstag (8. August) um 13.00 Uhr eine Hiroshima-Aktion in Melk in Niederösterreich statt, und am Sonntag (9. August) gibt es ein buddhistisches Gedenken bei der Friedenspagode in Wien-Leopoldstadt (20.00 Uhr).