In Kärnten ist es gestern Nacht zu schweren Unwettern gekommen. Betroffen war dabei vor allem die Gegend rund um den Ossiacher See – insbesondere die Gemeinden Treffen und Arriach im Raum Villach. Bereits in den vergangenen Tagen kam es zudem in verschiedenen Teilen Österreich zu mehreren teils schweren Unwettern, während die italienische Po-Ebene von einer großen Dürre betroffen ist.

Schwere Unwetter haben in der Nacht auf Mittwoch, 29. Juni 2022, ganze Ortschaften im Bezirk Villach-Land verwüstet. Im Bild: Die Situation in Treffen. 
- © APA / GERT EGGENBERGER
Schwere Unwetter haben in der Nacht auf Mittwoch, 29. Juni 2022, ganze Ortschaften im Bezirk Villach-Land verwüstet. Im Bild: Die Situation in Treffen.

- © APA / GERT EGGENBERGER
Bäche traten vergangene Nacht in der Nähe des Ossiacher Sees über die Ufer, Muren gingen ab und verschütteten die Häuer teils bis zum ersten Stock. 
- © APA / GERT EGGENBERGER
Bäche traten vergangene Nacht in der Nähe des Ossiacher Sees über die Ufer, Muren gingen ab und verschütteten die Häuer teils bis zum ersten Stock.

- © APA / GERT EGGENBERGER
Besonders betroffen war das Gegendtal: In Treffen am Ossiacher See und in der Gemeinde Arriach wurde noch in der Nacht eine Zivilschutzwarnung ausgegeben. 
- © APA / GERT EGGENBERGER
Besonders betroffen war das Gegendtal: In Treffen am Ossiacher See und in der Gemeinde Arriach wurde noch in der Nacht eine Zivilschutzwarnung ausgegeben.

- © APA / GERT EGGENBERGER
Starke Niederschläge, Sturm und stellenweise golfballgroße Hagelkörner haben bereits in der Nacht auf Dienstag in Oberösterreich ein weiteres Mal in der Landwirtschaft große Schäden angerichtet. 
- © FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR
Starke Niederschläge, Sturm und stellenweise golfballgroße Hagelkörner haben bereits in der Nacht auf Dienstag in Oberösterreich ein weiteres Mal in der Landwirtschaft große Schäden angerichtet.

- © FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR
Besonders betroffen waren dabei die Bezirke Kirchdorf, Steyr, Linz, Urfahr, Freistadt und Perg. 
- © FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR
Besonders betroffen waren dabei die Bezirke Kirchdorf, Steyr, Linz, Urfahr, Freistadt und Perg.

- © FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR
Bereits am Montag, dem 20. Juni 2022, haben unter anderem in der Steiermark für teils schwere Schäden gesorgt. Im Bild die Situation im Raum Deutschfeistritz. 
- © APA / FF DEUTSCHFEISTRITZ

Bereits am Montag, dem 20. Juni 2022, haben unter anderem in der Steiermark für teils schwere Schäden gesorgt. Im Bild die Situation im Raum Deutschfeistritz.

- © APA / FF DEUTSCHFEISTRITZ
Auch Italien ist derzeit von einem Extremwetterereignis betroffen: Der Po ist derzeit fast völlig ausgetrocknet. 
- © REUTERS

Auch Italien ist derzeit von einem Extremwetterereignis betroffen: Der Po ist derzeit fast völlig ausgetrocknet.

- © REUTERS
Der 56-jährige Reisbauer Luigi Ferraris auf seinem schwer beschädigten Reisfeld in der Po-Ebene. Teilweise fließt das Wasser rückwärts: Meerwasser dringt in den Flusslauf ein und das Salz verwüstet die eigentlich so fruchtbare Po-Ebene zusätzlich. 
- © REUTERS / Lucrezia Lozza

Der 56-jährige Reisbauer Luigi Ferraris auf seinem schwer beschädigten Reisfeld in der Po-Ebene. Teilweise fließt das Wasser rückwärts: Meerwasser dringt in den Flusslauf ein und das Salz verwüstet die eigentlich so fruchtbare Po-Ebene zusätzlich.

- © REUTERS / Lucrezia Lozza