Wels. (cra) "Alle können Lärm fabrizieren. Aber wie sie ihn fabrizieren, das macht den großen Unterschied aus," sagt die südkoreanische Musikerin und Komponistin Okkyung Lee in der Musikzeitung "freiStil". Die 38-Jährige hat eine eigene Musiksprache geschaffen, die ohne Lärm nicht zu denken wäre, wenngleich sie unter Lärm nicht unbedingt etwas Störendes versteht, sondern vielmehr etwas Persönliches, Individuelles, etwas durchaus Schönes.

In ihrer Musik lässt sie Elemente aus Jazz, Sounds, traditionelle koreanische Musik und Geräusche verschmelzen. Am Festival "music unlimited" in Wels hatte man viele Gelegenheiten, ihren Zugang zu Musik live zu erleben - sei es durch ihre Auftritte, sei es durch ihre kuratorische Arbeit im Vorfeld und während des Festivals. Sehen Sie einige Höhepunkte des Festivals in Bildern.

Siehe dazu auch: Musik aus allen Fugen - Das Festival "music unlimited" brachte auch heuer wieder herausragende Vertreter der zeitgenössischen Musik nach Wels.