• 16. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



  • vom 09.08.2016, 13:20 Uhr

Fotostrecken

Update: 09.08.2016, 14:57 Uhr

Netflix

"The Get Down": Als der Hip Hop geboren wurde


New York, 1977. Ezekiel Figuero (3.v.l.) und seine Freunde finden in der heruntergekommenen South Bronx den idealen Nährboden, um ihre Kreativität auszuleben. - © Netflix  Ezekiel will das Herz von Mylene Cruz (5.v.l.) erobern. - © Netflix  Shaolin Fantastics Markenzeichen sind seine roten Puma-Sneaker und die rote Kappe. - © Netflix  Ezekiel, Shaolin und die restliche Crew auf der geheimen Party "The Get Down". - © Myles Aronowitz/Netflix  Am Set der Serie. Regisseur Baz Luhrmann achtete auf kleinste Details, etwa, dass die Schauspieler das Mikrofon so halten wie in den 70ern. - © Netflix  Einer der Urväter des Hip Hop: DJ Grandmaster Flash besucht die Schauspieler beim Dreh. - © Netflix  Zahlreiche Tanzszenen lassen "The Get Down" häufig wie ein Musical aussehen. - © Netflix  "The Fantastic Four Plus One": Angelehnt an die Gruppe "Funky 4 +1" versuchen sich Ezekiel und seine Freunde als Rapgruppe. - © Netflix   - © Myles Aronowitz/Netflix 



  • Sehenswert (0)




Von WZ Online, Michael Ortner

  • Zehn Jahre lang arbeitete Regisseur Baz Luhrmann ("Moulin Rouge", "The Great Gatsby") darauf hin, eine Serie über den Ursprung des Hip Hop zu drehen. Das Ergebnis ist "The Get Down", ein Musical-infiziertes Musikdrama, das ab 12. August auf Netflix startet.





Weitere Fotostrecken




Werbung




Werbung