• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



  • vom 26.09.2016, 14:05 Uhr

Fotostrecken

Update: 26.09.2016, 21:09 Uhr

Heinz Fischer

Chronik einer Erfolgsstory


 - © Ueberreuter  Beginnend mit dem letzten Kriegsjahr werden in weitgehend chronologischer Form zentrale Entwicklungen und Wendepunkte geschildert. - © Ueberreuter   - © Ueberreuter   - © Ueberreuter   - © Ueberreuter   - © Ueberreuter   - © Ueberreuter 



  • Sehenswert (1)




Von Walter Hämmerle

  • "Heinz Fischer und die Zweite Republik" will den Jungen Geschichte vermitteln.

Wien. Während in der Hofburg Sedisvakanz herrscht, ist Alt-Bundespräsident Heinz Fischer dieser Tage in aller Munde. Am Freitag präsentierte er mit "Eine Wortmeldung" eine aktuelle Bestandsaufnahme des Landes, am morgigen Mittwoch wird ein gezeichnetes Geschichtsbuch zur Zweiten Republik mit dem Ex-Staatsoberhaupt als Erzähler vorgestellt.

Das Buch richtet sich vor allem an jüngere Leser. Beginnend mit dem letzten Kriegsjahr werden in weitgehend chronologischer Form zentrale Entwicklungen und Wendepunkte geschildert. Ob der Begriff Graphic Novel wirklich zu dem Werk passt, darf bezweifelt werden, fehlen Text wie Zeichnungen doch der hier typische dramaturgische Spannungsbogen. Auch fehlen etliche Ereignisse, die zur Geschichte der Zweiten Republik gehören, etwa die Affären der 70er und 80er Jahre.

Heinz Fischer und die Zweite Republik, eine Graphic Novel. Text von Fritz Schindlecker, Zeichnungen von Reinhard Trinkler. Ueberreuter, Wien 2016, Euro 24.99.





Weitere Fotostrecken



Werbung




Werbung