Am einhundertsten Jahrestag der Republiksausrufung wird auch ein anderer 100er gefeiert: 1918 wanderte die aus Ungarn stammende Familie Kollek nach Wien aus. Mit dabei der damals siebenjährige Theodor, genannt Teddy. 1935 emigrierte der glühende Zionist ins damalige Palästina. Seine politische Karriere gipfelte im Bürgermeisteramt von Jerusalem. Kollek diente mehr als ein Vierteljahrhundert, von 1965 bis 1993. Legendär war sein Bemühen um Verständigung zwischen Juden und Muslimen in der Stadt.