• 18. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



  • vom 07.09.2018, 10:09 Uhr

Fotostrecken

Update: 08.09.2018, 14:06 Uhr

In Bildern

"Ich glaube daran, dass sich der Markt selbst reguliert"


<div>"Ich glaube daran, dass sich der Markt selbst reguliert." </div>Ex-Finanzminister <span style="font-weight: bold;">Karl-Heinz Grasser</span> im September 2008. - © APA, Artinger  <div> "Wir müssen gewappnet sein und Gewehr bei Fuß stehen, um mit dieser neuen Eruption des Vulkans Finanzkrise zurande zu kommen." Wirtschaftsminister <span style="font-weight: bold;">Martin Bartenstein im </span>September 2008.<br /></div><br /><div> </div> - © APA, PFARRHOFER  <div>"Es kann noch etwas auf uns zukommen. Wir sind vorbereitet, aber es gibt keinen Anlass zur Panik." </div><div>Bundeskanzler <span style="font-weight: bold;">Alfred Gusenbauer,</span> September 2008.<br /></div> - © APA, Herbert Pfarrhofer  "Aus der Sicht des Sparers ergibt sich kein spezielles Problem, die österreichischen und europäischen Banken sind sicher."<br />OeNB-Gouverneur <span style="font-weight: bold;">Ewald Nowotny</span> im September 2008. - © APA, HOCHMUTH  "Über die Konjunktur wissen wir besser Bescheid, weil wir ja dort sind. Wir haben eine echte Chance in dieser Krise." Erste-Bank-Chef <span style="font-weight: bold;">Andreas Treichl </span>im Oktober 2008 zum Osteuropa-Risiko. - © APA, Hochmuth  "Das Schlimmste ist überstanden."<br /><span style="font-weight: bold;">Richard Fuld</span>, Chef der US-Investmentbank Lehman Brothers, im Juni 2008 über die Finanzkrise. Drei Monate später ging das Institut pleite. - © APAweb/AFP, NGAN  "Finanzmärkte stützen sich auf Vertrauen, und dieses Vertrauen ist erschüttert".<br />Nobelpreisträger <span style="font-weight: bold;">Joseph Stiglitz </span>im September 2008. - © APA  <div>"Wir wissen, Banken können in einer Parallelwelt nicht gedeihen, sie brauchen die Zustimmung der Menschen, und das heißt: Sie müssen in ihrem Tun nicht nur der sogenannten realen Wirtschaft dienen, wie es oft heißt, nein, mehr noch: Sie müssen den Menschen dienen." Der damalige Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann, Oktober 2010.<br /></div> - © APA, PFARRHOFER  <div>"Rückblickend wird die gegenwärtige US-Finanzkrise wohl als die schmerzlichste seit dem Zweiten Weltkrieg gewertet werden."<br /></div>US-Notenbankchef <span style="font-weight: bold;">Alan Greenspan</span> im März 2008. - © APA/AFP, Mandel NGAN  "Das einzig Gute an der Krise ist: Jetzt muss jedem verantwortlich Denkenden in der Branche selbst klar geworden sein, dass sich die internationalen Finanzmärkte zu einem Monster entwickelt haben, das in die Schranken gewiesen werden muss."<br />Der deutsche Bundespräsident <span style="font-weight: bold;">Horst Köhler </span>im Mai 2008 in einem Interview mit dem Magazin "Stern". - © APA/AFP, CHARISIUS   "Das Vertrauen, die wichtigste Währung der Finanzmärkte, ist verloren gegangen."<br />Die deutsche Bundeskanzlerin <span style="font-weight: bold;">Angela Merkel </span>(CDU) im Oktober 2008 in einer Regierungserklärung im Bundestag. - © APA/AFP, GUELLAND  "Während der letzten acht Jahre wurde der Konsumentenschutz vernichtet, es wurde auf Kontrollen verzichtet, aber gleichzeitig kassierten die Firmenchefs völlig überzogene Sonderzahlungen."<br />US-Präsident <span style="font-weight: bold;">Barack Obama </span>im September 2008.  - © APA/AFP, RICHARDS  <div> "Ich will mehr Transparenz, mehr Kontrolle, mehr Verantwortung. Ich will, dass verantwortungsloses Verhalten bestraft wird. Ich will, dass wir es kollektiv schaffen, die Exzesse der Vergangenheit aufzugeben." </div><div>Der französische Präsident <span style="font-weight: bold;">Nicolas Sarkozy </span>im August 2009 nach einem Treffen mit den Chefs französischer Banken. </div> - © APA/AFP, FEFERBERG  <div>"Was auch immer geschieht, die Party ist vorbei." Der Chef des deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (ifo), Hans-Werner Sinn im März 2008 zur Wirtschaftslage.<br /></div> - © APA/AFP, STACHE  <div> "Es hat meine kühnsten Erwartungen übertroffen."<br /></div>US-Milliardär <span style="font-weight: bold;">George Soros </span>im November 2008. - © APA/AFP, Smialowski  <div>"An der Börse sind zwei mal zwei nicht vier, sondern fünf minus eins - und man muss die Nerven haben, dieses minus eins auszuhalten." </div><div>Der deutsche Finanzminister <span style="font-weight: bold;">Peer Steinbrück</span> (SPD) im Jänner 2008.</div> - © APA/AFP, FAGET  <div> "Es ist gut, dass Ihr wieder Geld verdient, aber vergesst nicht: Ihr habt eine Verpflichtung." </div>Der EZB-Präsident <span style="font-weight: bold;">Jean-Claude Trichet </span>im Februar 2010 in Frankfurt an die Adresse der Geschäftsbanken. - © APA/AFP, MACDOUGALL  <div>"Ich glaube nicht mehr an die Selbstheilungskraft der Märkte."<br /></div>Der Deutsche-Bank-Chef <span style="font-weight: bold;">Josef Ackermann </span>im März 2008. Später erklärt er, er habe den US-Immobilienmarkt gemeint. - © APA/dpa, Roessler 



  • Kommentare (3)
  • Sehenswert (0)




Von WZ Online, red/APA

  • Der Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers und die Finanzkrise hatte ungeahnte Auswirkungen. Ausgewählte Zitate von damals.





3 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Weitere Fotostrecken



Werbung




Werbung