Mit 240 versenkten Betonskulpturen möchte der Künstler auf das Schicksal von Flüchtlingen aufmerksam machen, die im Atlantik zwischen Westafrika und den Kanarischen Inseln oder im Mittelmeer ertrinken.