• 20. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



  • vom 11.04.2018, 14:27 Uhr

Fotostrecken

Update: 11.04.2018, 14:45 Uhr

Jugendstil

Wagner, der Architekt Wiens


<p>Als junger Architekt war Otto Wagner auch an der Ausgestaltung der Ringstraße beteiligt. Später empfand er den Historismus als Widerspruch zur Aufbruchsstimmung dieser Zeit. "Kunst und Künstler müssen ihre Zeit repräsentieren", verkündete Wagner in seiner Antrittsrede als Professor der Meisterschule für Baukunst an der Akademie der bildenden Künste 1894.</p>
 - © APAweb / Georg Hochmuth  <p>Otto Wagner verband in seinen typischen Bauten Zweckmäßigkeit und funktionelle Nüchternheit mit der Schönheit des Jugendstils. Er etablierte sich auch als Theoretiker und wurde zum Vordenker der Wiener Moderne.</p>
 - © APAweb / Wien Museum, MTF  <p>Wagners wichtigste Bauten sind heute Highlights jedes touristischen Wien-Besuchs, etwa die Postsparkasse. </p>
 - © APAweb / Vladimir Simicek  <p>Die Stationen der ehemaligen Stadtbahn zählen ebenfalls zu den Wahrzeichen Wiens. </p>
 - © APAweb / Vladimir Simicek  <p>Die Kirche am Steinhof wurde auf den Wunsch Kaiser Franz Josephs errichtet. 1907 wurde sie fertig gestellt und ihrer Bestimmung übergeben. </p>
 - © APAweb / Helmut Fohringer  Viele von Wagners Entwürfen Entwürfen galten als radikal und wurden nicht verwirklicht. Auch das Kaiser-Franz-Josef-Stadtmuseum wurde nie gebaut. - © Public Domain Mark 1.0  Heuer widmen sich verschiedene Ausstellungen dem visionären Architekten. Noch bis 7. Oktober ist im Wien Museum die monumentale Schau "Otto Wagner" zu sehen, während die Schau "Post Otto Wagner - Von der Postsparkasse zur Postmoderne" im MAK erst am 30. Mai eröffnet. Und im Hofmobiliendepot ist noch bis 7. Oktober die Inneneinrichtungskollektion "Wagner, Hoffmann, Loos und das Möbeldesign der Wiener Moderne" zu bewundern. - © APAweb / MAK, Georg Mayer  Wagner verstarb am 11. April 1918 im Alter von 76 Jahren in Wien an den Folgen eines Rotlaufs. Er wurde in der von ihm entworfenen Familiengruft am Hietzinger Friedhof beigesetzt. Auch seine ebenfalls 1918 verstorbenen Mitstreiter auf dem Weg in die Moderne,Gustav Klimt und Koloman Moser, sind auf diesem Friedhof begraben. - © <a href="http://bit.ly/2DznQPQ">Andreas Faessler - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0</a> 



  • Sehenswert (0)






Der Todestag Otto Wagners jährt sich heuer zum 100. Mal. Seine Bauten wie die Postsparkasse oder die Kirche am Steinhof gelten als Meilensteine auf dem Weg vom Historismus zur Moderne und prägten das Wiener Stadtbild.





Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-04-11 13:03:10
Letzte Änderung am 2018-04-11 14:45:53

Weitere Fotostrecken



Werbung




Werbung