Eine Welt, welche die Französische Revolution nicht kommen sah: Mit der Schau "Poussin bis David" zeigt die Albertina Arbeiten, die dem Ancien Regime Rechnung tragen, Sozialkritik wie bei Voltaire etwa findet sich auf keinem Blatt. So zeigt ein Aquarell von Hubert Robert aus dem Jahr 1760 die Idylle der Villa Sacchetti oder Jean-Honoré Fragonard widmete sich einem "Römischen Park mit Brunnen". Daneben finden sich zahlreiche Porträts und Landschaften, die die Künstler nach ihren eigenen Vorstellungen adaptiert haben. Die 67 französische Zeichnungen entstanden im 17. und 18. Jahrhundert, sie sind Teil des 2.800 Blätter umfassenden Bestands an französischen Zeichnungen.

Siehe dazu auch: Traumwelten mit Ruinen

"Poussin bis David": bis 25. April, Tietze Galleries, Albertina. Der gleichnamige Katalog ist um 24,90 Euro im Shop erhältlich.
Weitere Informationen unter www.albertina.at